Erstellt am 01. Oktober 2015, 05:57

von Leopold Kogler

Herbsttage-Regisseur Kranner: „Habe Stück entstaubt“. Gernot Kranner verspricht bei den Blindenmarkter Herbsttagen eine „Frühjahrsparade“, die Jung und Alt begeistern wird.

Gernot Kranner inszeniert die »Frühjahrsparade« bei den Blindenmarkter Herbsttagen. Er führt damit heuer bereits zum fünften Mal das Zepter bei einer Blindenmarkter Produktion.  |  NOEN, privat

NÖN: Wie oft führten Sie schon Regie in Blindenmarkt?
Gernot Kranner: „Frühjahrsparade“ ist bereits die fünfte Inszenierung, die ich für die Herbsttage Blindenmarkt abliefern darf. Mit „Eine Nacht in Venedig“ hat es 2002 begonnen, dann kam „Wiener Blut“, „Gasparone“ und „Die Landstreicher“.

„Ganz besonders am Herzen liegt mir
die Arbeit für und mit Kindern“

Für Sie als temperamentvoller und ideenreicher Regisseur ist die Inszenierung der Operette „Frühjahrsparade“ von Robert Stolz vermutlich ein gefundenes Fressen.
„Frühjahrsparade“ ist ein musikalisches Meisterwerk. Meine besondere Fähigkeit, Werke so zu entstauben, dass sie noch immer der Vorlage entsprechen, aber auch ein junges Publikum von heute begeistern, konnte ich diesmal voll ausspielen. Die Dialoge habe ich alle neu gefasst, viele Musikstücke umgestaltet oder neu geordnet. Mit Kurt Dlouhy als Dirigent und Monica Rusu als nimmermüde Choreografin und hervorragende Co-Regisseurin fand ich dabei kongeniale Partner vor.

Sie haben Theater gespielt, fürs Fernsehen und den Film gearbeitet, sind im Kabarett aufgetreten, schreiben Theaterstücke für Kinder und agierten in über tausend Vorstellungen als Musicalsänger. Wo fühlen Sie sich mehr zu Hause, beim Sprech- oder Musiktheater, als Sänger oder Regisseur?
Ich stehe immer noch sehr gerne auf der Bühne, aber Regie führen wird immer bedeutender für mich. Ganz besonders am Herzen liegt mir die Arbeit für und mit Kindern. Ich leite seit vielen Jahren eine Musical-Akademie und schreibe und spiele sehr erfolgreich Theaterstücke für Kinder. Bei den Herbsttagen werde ich am Sonntag, 11. Oktober, um 14 Uhr mein Mit-Mach-Musical „Pinocchio!“ aufführen – eine One-Man-Show, bei der Kinder ab vier Jahren mitsingen, lachen und staunen dürfen.

Ganz andere Frage: Ist Ihnen bei den Herbsttagen schon einmal etwas Lustiges widerfahren, an das Sie sich gerne erinnern?
Gerade eben hatten wir Kostümprobe und ein Kollege hat, ohne es zu bemerken, seine Hose verkehrt rum angezogen. Wann ihm dieser Irrtum dann aufgefallen ist, möchte ich ihnen jetzt nicht verraten, aber sie können es vielleicht erahnen. Wir haben jedenfalls alle sehr gelacht, als er uns davon berichtet hat.