Wallsee-Sindelburg

Erstellt am 04. April 2017, 03:06

von Heribert Hudler

Ortschronik gibt Einblicke in Wallseer Geschichte. Die neu erschienene Ortschronik von Wallsee-Sindelburg gibt Einblick in die bewegte Vergangenheit des Ortes. Zahlreiche Fotos dokumentieren das Leben in der Gemeinde.

Die Jagdhornbläsergruppe Sindelburg mit ihrem Hornmeister Bernhard Einfalt umrahmte musikalisch die Präsentation der Ortschronik.  |  NOEN

Wussten Sie, dass unter dem Titel „Eine elektrische Straßenbahn nach Wallsee“ das Amstettner Wochenblatt am 22. Mai des Jahres 1900 über das geplante Projekt einer Bahnverbindung von Aschbach Markt über Oed nach Wallsee berichtete? Gescheitert ist das Vorhaben wahrscheinlich an der Stromversorgung.

Über diese Begebenheit und vieles mehr kann man in der neu erschienenen Ortschronik von Wallsee-Sindelburg nachlesen. Am Freitag, 31. März, wurde das Werk im Gasthof Sengstbratl präsentiert.

Bei der Präsentation: Bürgermeister Johann Bachinger, Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer mit dem Arbeitskreis „Ortschronik“ mit Historiker Heimo Cerny, Gerhard Proksch, Matthias Koch, Regina Lampersberger, Harald Lehenbauer, Günther Hüttmeier, Christine Aichinger, Franz Scheibreithner, Leopold Wimmer, Edith Habsburg-Lothringen, Sissy Mayr, Christian Ornazeder, Jörg Ubl und Johannes Ornazeder. Foto: Heribert Hudler  |  NOEN, Heribert Hudler

Die Ortschronik, die in den letzten Monaten und Jahren mit großen Engagement von Oberschulrätin Sissy Mayr, dem Archäologen Jörg Ubl, Historiker Heimo Cerny, Gerhard Proksch, Matthias Koch und vielen Bürgerinnen und Bürgern zusammengestellt wurde, ist ein spannendes Buch, das die Geschichte des Ortes lebendig werden lässt.

Bei der Präsentation, bei der rund 300 interessierte Bürger anwesend waren, führte Sissy Mayr durch das Programm und lud zu einer Zeitzeugenrunde ein: Regina Lampersberger, Franz Scheibreither, Edith Habsburg-Lothringen und Harald Lehenbauer berichteten über ihre Recherchen für das Buch.

Trug das Gedicht „Wallsee“ vor: Frida Feischl. Foto: Hudler  |  NOEN

Der Historiker Heimo Cerny erklärte das Konzept des Werks und gab auch Einblick in einzelne Themenbereiche.

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Zukunft nicht gestalten“, sagte Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer.

Als geborene Sindelburgerin ließe sie sich die Präsentation der Ortschronik natürlich nicht entgehen. Das Buch liegt am Gemeindeamt auf.