Erstellt am 23. April 2016, 04:54

von Hermann Knapp

Hoher Überschuss für Gemeinde Aschbach. Gemeinderäte freuen sich über Mehreinnahmen im Jahr 2015. Es sind aber noch Rechnungen für Rathaus und Schule offen.

Bürgermeister Martin Schlöglhofer ist mit Entwicklung der Aschbacher Finanzen zufrieden. Foto: Knapp  |  NOEN, Knapp

Der Rechnungsabschluss für das Jahr 2015 bescherte der Gemeinde Aschbach einen Überschuss von rund 921.000 Euro, deutlich mehr als erwartet. Bürgermeister Martin Schlöglhofer will den Ball aber dennoch flach halten.

„Wir haben natürlich mit 1,3 Millionen Euro hohe Einnahmen aus der Kommunalsteuer, wofür wir unseren Betrieben mit über 1.1000 Beschäftigten dankbar sind, es wurden aber auch einige Projekte, die wir geplant hatten, verschoben oder überhaupt einfach abgeblasen“, betont der Ortschef.

„Konsolidierungskurs durchaus erfolgreich“

Der Überschuss fließt zum größten Teil ins Budget für 2016. Da wurde kürzlich bei der Gemeinderatssitzung auch gleich ein Nachtragsvoranschlag beschlossen.

„Zum einen, um das Budget eben an die aktuellen Werte des Rechnungsabschlusses anzupassen, zum anderen auch, weil einige Projekte wie Rathaus und Schule im Vorjahr noch nicht ganz abgeschlossen wurden. Es fehlten teilweise die Schlussrechnungen und die mussten wir nun in den Nachtragsvoranschlag aufnehmen.“

Trotz dieser notwendigen Anpassungen habe man aber die Summe der geplanten Darlehensaufnahmen sogar etwas reduzieren können, betont Schlöglhofer: „Grundsätzlich erweist sich der von allen Fraktionen gemeinsam getragene Konsolidierungskurs als durchaus erfolgreich“. Nach großen Projekten und hohen Ausgaben in den letzten Jahren wurde ja beschlossen, künftig bei Investitionen auf die Bremse zu steigen.

Der ordentliche Haushalt beläuft sich laut Nachtragsvoranschlag auf 7,8 Millionen Euro, der außerordentliche Haushalt auf 5,6 Millionen. In die Wasserversorgung fließen heuer 525.000 Euro und in die Abwasseraufbereitung 840.000 Euro. 500.000 Euro sind für Grundankäufe reserviert.