Erstellt am 03. Mai 2016, 03:34

von Hermann Knapp

Initial stärkt Standort. Aufträge aus Westtschechien und Süddeutschland werden nach Amstetten verlegt. Werk wird um 750.000 Euro aufgerüstet.

Die Firma Initial verlagert Aufträge aus Westtschechien und Süddeutschland nach Österreich und investiert deshalb am Standort Amstetten rund 750.000 Euro. Foto: Heribert Hudler  |  NOEN, Heribert Hudler
Nach dem turbulenten Vorjahr mit Ausstieg aus dem für das Unternehmen unprofitabel gewordenen Mietwäschegeschäft im Gesundheitswesen samt Mitarbeiterabbau geht es im Amstettner Werk der Initial Austria Gmbh nun wieder aufwärts.

„Wir nutzen die frei gewordenen Kapazitäten, um den Kernbereich der Arbeitsbekleidung auszubauen und zusätzliche Aufträge der Werke in Westtschechien und Süddeutschland zu übernehmen“, heißt es in einer Aussendung des Unternehmens. Die dortigen Großwäschereien seien nahe an ihrer Auslastungsgrenze.

Sortieranlage wird generalsaniert

Bereits seit Mitte März übernehme das Initial-Werk in Amstetten daher einen Teil von deren Produktion. Für Juni und Juli sind noch weitere Verlagerungen nach Österreich geplant. Um die neuen Aufgaben bewältigen zu können, bedarf es im Mostviertel nun allerdings einer umfangreichen Modernisierung.

„Initial investiert daher rund eine dreiviertel Million Euro, um den Standort Amstetten für die Zukunft aufzustellen und somit auch die Arbeitsplätze langfristig zu sichern“, betont der Geschäftsführer der Rekontil Initial GmbH, Holger May.

Unter anderem wird die Sortieranlage generalsaniert und es wird das Fördersystem vergrößert. Außerdem schafft Initial eine zusätzliche, vollautomatische Faltmaschine an.

Die Umbauarbeiten im Werk sollen Ende Juni abgeschlossen sein. Initial Amstetten hat im Vorjahr knapp hundert Mitarbeiter abgebaut. Derzeit gibt es 104 Beschäftigte. An diesem Stand wird sich allerdings auch nach Abschluss der Investitionen nichts ändern.

Firmen-Infos:

Rentokil Initial Austria:
Rentokil Initial trat 2005 durch die Übernahme der Firma Pointner in den österreichischen Textilservice-Markt ein. Das Werk in Amstetten wurde 1984 durch die Firma Pointner errichtet. Rentokil Initial ist ein führender Anbieter in den Bereichen Waschraumservice sowie Marktführer im Bereich Schädlingsbekämpfung. Österreichweit werden 225 Mitarbeiter beschäftigt.

Rentokil Initial:
Rentokil Initial ist eines der größten Service-Unternehmen der Welt und unterhält Standorte in Europa, Nordamerika, Asien-Pazifik und Afrika. Der in England gegründete Konzern ist in den Bereichen Schädlingsbekämpfung, Miettextilien, Waschraum-Hygiene, Technischer Hygieneservice und Innenraumbegrünung tätig und beschäftigt rund 27.000 Mitarbeiter in mehr als 60 Ländern.