Erstellt am 21. Februar 2012, 08:07

Jubel im Theaterkeller. EUPHORIE /  Ensemble aus Profis und Laien begeisterte im Theaterkeller Haag das Publikum mit „Der verkaufte Großvater“.

Im Theaterkeller Haag sorgt der brillant agierende Josef Forster (Mitte) in der Rolle des „verkauften Großvaters“ für stürmische Begeisterung bei den Besuchern.KOGLER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON LEOPOLD KOGLER

HAAG / Daniel Pascal inszenierte für den Theaterkeller Haag „Der verkaufte Großvater“ als turbulente Familienkomödie.

Die Geschichte, die schon viele Jahre auf dem Buckel hat, wird zudem aktuell und beziehungsreich auf die Bühne gebracht. Die bei der Premiere mit heftigem Beifall quittierte Inszenierung sorgt nicht nur für tolle Kritiken, sondern auch für große Anerkennung der Darsteller, die in ihren Rollen zur Höchstform auflaufen.

Gottfried Schwaiger, Stadtamtsdirektor und frisch gekürter Moskarpreisträger, erzählt von der euphorischen Begeisterung der Besucher und freut sich über den gelungenen Theatercoup. Besonders brillant agiert Josef Forster, der letztes Jahr auch beim Theatersommer mitwirkte. Er reißt die Zuschauer förmlich von den Sitzen.

Aber auch Katharina Baumfried, die heuer wieder die Juniorproduktion betreuen wird, findet sich als Magd in einer maßgeschneiderten Rolle.

Die Produktion, die noch bis Ende April läuft, ist auch über den Fasching hinaus ein Garant für ein Pointenfeuerwerk.

Infos finden Sie auch unter: www.theaterkeller.at