Erstellt am 23. Februar 2016, 18:09

von Mario Kern

Kandidaten-Auswahl ist fix: VP-Wähler "basteln" Team. Volkspartei setzt weiter auf Vorzugsstimmensystem. Gesetzt ist nur Spitzenkandidat Matthias Adl. Auf der Liste findet sich auch Ex-Mandatar Bernhard Wurzer.

»Wir sind breit aufgestellt«, blickt Vizebürgermeister Matthias Adl mit Florian Krumböck (l.) und Peter Krammer (r.) der Wahl am 17. April zuversichtlich entgegen.  |  NOEN, Kern

Die VP sei die einzige Partei, bei der man sich das Gemeinderatsteam selbst zusammenstellen könne, betonte VP-Vizebürgermeister Matthias Adl bei der Präsentation der Kandidatenliste für die Wahl.

Nur Adl selbst ist an erster Stelle gesetzt – für alle anderen 83 Kandidaten ist alles offen. „Wir behalten uns nur zwei Joker vor“, erklärt Adl: „Falls etwa ganze Stadtteile oder Bevölkerungs- oder Altersschichten kaum oder nicht repräsentiert sind, wird der Stadtparteivorstand die letzten beiden Plätze bestimmen.“

Von den 84 Kandidaten sind knapp mehr als die Hälfte neu, 32 Prozent sind Frauen. Auf der Liste finden sich SOMA-Geschäftsführerin Christine Krampl, VP-Senioren-Obfrau Maria-Luise Egerer, Ex-JVP-Obmann Florian Krumböck, die Gastronomen Helmut Pusch und Franz Winkler, Landtagsabgeordnete Bettina Rausch, Ex-Landesschulratspräsident Adolf Stricker und Ex-Klubobmann Bernhard Wurzer, der stellvertretende Generaldirektor des Hauptverbandes der Sozialversicherungen.

Maria Wohlmuth tritt nicht mehr an

Das aktuelle VP-Gemeinderatsteam tritt fast vollständig an, zuletzt wurde Mario Burger als Spitzenkandidat des Wirtschaftsbundes beschäftigt. Nur seine Vorgängerin Maria Wohlmuth lässt sich aus beruflichen Gründen nicht mehr aufstellen.

Die bei der letzten Wahl erreichten 25,3 Prozent und elf Mandate sind das Minimalziel. „Wir wollen aber stärker werden“, betont Adl, der sich jedoch nicht auf konkrete Zahlen festlegt. „Das heißt, dass wir mehr von unseren Zielen umsetzen wollen.“ Ob die absolute Mehrheit der SP in Gefahr gebracht werden könne, liege „bei den Wählern“.

Der VP-Wahlkampf wird kurz: Den Auftakt setzten die Stadtschwarzen mit 30. März fest.