Erstellt am 28. September 2015, 17:57

von Sabine Hummer

Kindergarten in ‚Vollbrand‘: Erfolgreiche Übung. Neun Feuerwehren des Abschnittes St. Peter-West stellten Brand im Kindergarten St. Peter nach und übten die Rettung und Bergung vermisster Kinder.

Innerhalb kurzer Zeit wurden die 13 vermissten Kinder sowie Kindergartenpädagogin Angela Gruber geborgen. Fotos: Sabine Hummer  |  NOEN, Sabine Hummer
Ein Auflauf der Feuerwehren war am vorvergangenen Freitagabend rund um den Kindergarten im Markt zu beobachten.

Und das hatte auch einen guten Grund: Der Feuerwehrabschnitt St. Peter-West mit den Wehren St. Peter, St. Michael, St. Johann, Kürnberg, Ertl, Hochstrass, Goldberg, Rohrbach und Weistrach hielt eine groß angelegte Übung ab. Annahme war ein Brand im Neubau des Kindergartens mit mehreren vermissten Kindern und Erwachsenen.

Atemschutztrupps rückten nach

Als ortsansässige Feuerwehr stellte die FF St. Peter die Einsatzleitung. Einsatzleiter Christoph Kammerhofer schickte sofort einen Atemschutztrupp in das Gebäude, um die vermissten Personen mittels Crash-Rettung aus dem Gefahrenbereich zu befördern.

Mehrere Atemschutztrupps der umliegenden Feuerwehren rückten nach, während im Außenbereich Schlauchleitungen aufgebaut wurden, um den Brandherd zu löschen und den alten Trakt des Kindergartens zu schützen.

„Es ist wichtig, dass wir uns mit den Gegebenheiten im Kindergarten bekannt machen, um im Ernstfall bestmöglich agieren zu können“, sagt Abschnittskommandant Franz Kogler. Die Übung habe gezeigt, wie wichtig die gute Kommunikation bei derartigen Großeinsätzen sei. Zirka 90 Mann und die Feuerwehrjugend St. Peter nahmen an der Abschnittsübung teil.