Erstellt am 27. Oktober 2015, 11:33

von NÖN Redaktion

Klima-Pilger zogen durch Diözese St. Pölten. Eine Pilgergruppe pilgerte durch auf dem Weg von Wien nach Salzburg, um auf die Weltklimakonferenz in Paris hinzuweisen.

Klima-Pilger in der Pfarre Sindelburg  |  NOEN, Wolfgang Zarl
Sie machten Stopp in Sindelburg, wo sich viele aus der Diözese St. Pölten anschlossen, sowie in St. Pantaleon und Erla - und zuvor in Herzogenburg, Maria Taferl, St. Pölten oder Melk. Der Sindelburger Pfarrer Manfred Heiderer und der Umweltbeauftragte der Diözese St. Pölten, Axel Isenbart, freuen sich über die große Resonanz.

Bei einer Diskussion im Sindelburger Pfarrsaal meinten die Teilnehmer: "Wir hier in Europa leben vielfach auf zu großem Fuß. Jede/r kann etwas für den Umweltschutz beitragen, das ist auch eine wichtige Verantwortung für Christen."

Ihnen war klar, dass die Klimaveränderung auch mit der derzeitigen Flüchtlingsthematik zu tun habe. Weiters gingen auf der Tagesetappe von Sindelburg aus mit Anna Rosenberger (Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung der Diözese St. Pölten) oder Josef Riegler (Vorsitzender der Katholischen Arbeiter/innen-Bewegung der Diözese St. Pölten). Aus der Gruppe der Klima-Pilger werden einige nach Paris entsandt und machen so Druck für einen für alle lebenswerten Planeten.