Erstellt am 26. Januar 2016, 04:13

von Hermann Knapp

Alles nur Frage des Geldes. Hermann Knapp über die Sicherheitsdebatte in Amstetten.

Die VP in Amstetten verlangt eine Aufstockung der Stadtpolizei. Aber könnte man damit tatsächlich die Kriminalität eindämmen? Wohl eher nicht.

Denn, um nachts wirklich im Zentrum präsent sein zu können, bräuchte es deutlich mehr, als die momentanen sechs Mann – und die Stadt müsste auch bereit sein, Nachtdienste zu zahlen.

Die Variante eines privaten Sicherheitsdienstes kann man natürlich ebenfalls andenken. Letztlich ist aber auch dieses Modell eine Frage des Geldes. Dass die Bürger große Freude damit hätten, eine Sicherheitsgebühr zu bezahlen, wie die Bürgerliste vorschlägt, sei an dieser Stelle bezweifelt.

Aber besteht überhaupt so großer Handlungsbedarf? Die aktuelle Diskussion zeigt sehr schön, wie leicht das subjektive Gefühl und die Realität ausei-nanderdriften. Ein Blick in die Statistik beweist nämlich, dass es Zeiten gegeben hat, in denen Amstetten viel unsicherer war.

Tatsächlich wurde in den letzten Monaten in der Stadt und im Bezirk im Vergleich zum Vorjahr (mit Ausnahme des Bereichs um St. Valentin) ein Rückgang der Kriminalität verzeichnet!