Erstellt am 29. Dezember 2015, 04:53

von Hermann Knapp

Bequemlichkeit siegt allzu oft. Hermann Knapp über den Amstettner CityBus.

Der Citybus beschert der Stadt Amstetten jährlich einen Abgang von rund 800.000 Euro. Kein Wunder, dass die Verantwortlichen darüber nachdenken, wie man den öffentlichen Verkehr für die Bürger und Bürgerinnen attraktiver machen könnte.

Umgerechnet 1,6 Fahrgäste pro Fahrt sind nun wirklich keine berauschende Auslastung, und daher ist es durchaus vernünftig zu evaluieren, welche Linien angenommen werden und welche nicht.

Dass der öffentliche Verkehr wohl nie ohne Zuschüsse auskommen wird, ist allen Verantwortlichen klar, aber natürlich will man den Abgang so gering wie möglich halten. Genau aus diesem Grund hat der Gemeinderat die Verantwortung für den CityBus nun den Stadtwerken übertragen. Man hofft, dass sie es schaffen, mehr Fahrgäste zu gewinnen.

Leicht wird das nicht. Zwar würden sich in einer Umfrage vermutlich viele Bürger zum öffentlichen Verkehr bekennen, wenn es dann aber darum geht, Worten auch Taten folgen zu lassen, sieht das ganz anders aus. Es ist eben sehr bequem, ins Auto zu steigen!