Erstellt am 05. Januar 2016, 03:48

von Ingrid Vogl

Ein Feuerwerk an Topleistungen. Ingrid Vogl über das abgelaufene Sportjahr 2015.

Seit wenigen Tagen ist das Sportjahr 2015 Geschichte. Ganz Österreich jubelte über die erfolgreiche EM-Qualifikation der rot-weiß-roten Kicker und nahm Anteil am Schicksal schwer verletzter Sportler wie Kira Grünberg oder Anna Fenninger.

Für Schlagzeilen sorgten in den letzten zwölf Monaten erfreulicherweise aber auch einige lokale Sportgrößen. Kletterin Jessica Pilz sicherte sich zum Beispiel in ihrem ersten Jahr bei den Damen einen Fixplatz in der absoluten Weltspitze. Skifahrerin Katharina Huber stellte klar, dass man auch als Flachländlerin im alpinen Skiweltcup bestehen kann und Motorsportler Richard Lietz sorgte bei der Sportwagen-WM für Furore.

Genauso beachtlich wie die Leistungen dieser Spitzensportler sind aber auch jene der tausenden Hobbysportler, die das ganze Jahr über bei Meisterschaften und Wettkämpfen um Punkte, Meter und Sekunden kämpfen. Sie sind es, die Laufveranstalter sogar am letzten Tag des Jahres trotz klirrender Kälte über einen neuen Starterrekord jubeln lassen.

Nicht Preisgeld ist für sie der Anreiz für ein regelmäßiges Training, sondern zumeist „nur“ der gesundheitsfördernde Aspekt der Bewegung. In diesem Sinne: Auf ein gesundes und erfolgreiches Sportjahr 2016!