Erstellt am 18. Mai 2016, 05:44

von Hermann Knapp

FPÖ wandelt auf dünnem Eis. Hermann Knapp über den gerechtfertigten Einsatz von Steuergeldern.

Die FPÖ Amstetten konnte einmal mehr nicht über ihren Schatten springen. Sie lehnte Subventionsansuchen des Vereins „Willkommen Mensch“ und der Fachschule für wirtschaftliche Berufe ab. Diese hatten um Unterstützung für Wienreisen mit Flüchtlingen gebeten.

Man dürfe den Steuerzahler für Ausflüge mit Migranten nicht ungefragt zur Kassa bitten, sagen die Freiheitlichen und begeben sich damit auf dünnes Eis. Denn mit diesem Argument könnte man viele Ausgaben der Stadt infrage stellen. Sie unterstützt ja auch Ausflüge anderer Vereine, etwa der Musiker, mit elf Euro pro Person (das hatte auch der Verein „Willkommen Mensch“ erbeten).

Ob das jedem Steuerzahler passt? Und wie ist das mit der geplanten Hundefreilaufzone, die 24.000 (!) Euro kostet? Da werden auch alle Amstettner zur Kasse gebeten, die Hunde vielleicht gar nicht mögen. Zudem trägt ein Ausflug von Einheimischen und Flüchtlingen zur Integration bei, weil dabei zwischenmenschliche Kontakte vertieft werden.

Ach ja: Beim Ansuchen der Fachschule ging es um 160 (!) Euro.