Erstellt am 21. September 2015, 10:45

von Ingrid Vogl

Gut gemeint, gut gemacht?. Ingrid Vogl über einen Pflichttermin für alle Freunde des Laufsports.

Andreas Vojta, Christian Steinhammer, Christian Pflügl, Roman Weger, Anita Baierl und vielleicht Andrea Mayr. Was sich liest wie das Who is Who der österreichischen Laufszene, ist die Startliste für die österreichische Meisterschaft im Straßenlauf, die am Samstag im Rahmen des Amstettner Stadtlaufes über die Bühne geht.

Wer sich auch nur ein wenig fürs Laufen interessiert, der sollte sich dieses hochkarätige Starterfeld nicht entgehen lassen. Denn: Recht viel besser geht's in Österreich nicht und besser wird's in den nächsten Jahren in Amstetten bestimmt nicht. So viel steht fest.

Trotz aller Euphorie über Olympia- und EM-Starter darf man aber eines nicht vergessen: Einer der Gründe, warum man sich um die Austragung der ÖM bemüht hat, war, den in die Jahre gekommenen Stadtlauf wieder attraktiver zu machen und den Trend der ständig sinkenden Starterzahlen zu stoppen. Ob das gelingen wird, wird man am Samstag sehen. Mit einem Vorhaben ist man aber bereits im Vorfeld gescheitert. Der Stadtlauf an sich wird durch die ÖM nämlich nicht auf-, sondern abgewertet. Dafür ist das Reglement verantwortlich, das eine Wertung der Meisterschaftsläufer beim Stadtlauf verbietet. Beim bestbesetzten Lauf aller Zeiten wird es deshalb den schwächsten Stadtlaufsieger aller Zeiten geben. Na bravo.