Erstellt am 19. Juli 2016, 04:22

von Hermann Knapp

Die Welt ist klein geworden. Hermann Knapp über das schreckliche Attentat in Nizza.

Ob bei den fürchterlichen Anschlägen im Jahr 2001 in New York, dem Terror in Paris im Vorjahr oder nun bei der Wahnsinnstat in Nizza – immer waren auch Mostviertler fast hautnah mit dabei und sind manchmal nur durch Glück oder Zufall einem schrecklichen Schicksal entronnen.

Diesmal war es der Waidhofner Philip Hofmacher, der sich seit zwei Wochen gemeinsam mit ein paar Studienkollegen an der „European Innovation Academy“ in Nizza aufhält. Nur wenige Meter von ihm entfernt raste am Donnerstag der Lastwagen durch die Menschenmenge.

Solche Augenzeugenberichte machen den Schrecken gleich noch viel greifbarer, weil er Gesichter und Namen bekommt. Andererseits zeigt der Umstand, dass oft auch Leute aus dem Bezirk betroffen sind, wie klein die Welt geworden ist und dass vor allem die Jugend die Chancen nutzt, die sich ihr im Ausland bieten – sei es durch Ausbildung oder in einem interessanten Job. Auch das ist eine Freiheit, die wir uns von den Terroristen nicht nehmen lassen dürfen. Denn dann hätten sie schon gewonnen!