Erstellt am 12. Juli 2016, 06:19

von Hermann Knapp

Ein wichtiges Zeichen. Hermann Knapp über ein Benefizkonzert für ein krebskrankes Mädchen.

Warum muss ein siebenjähriges Mädchen an Knochenkrebs leiden? Das ist wieder eine dieser Fragen, die einen hilflos verstummen lässt, denn darauf gibt es keine sinnvolle Antwort.

Wer selbst Kinder hat, kann sich bestimmt gut vorstellen, was die Familie jetzt durchmacht – gefangen zwischen Hoffen und Bangen. Neben einer emotionalen Hochschaubahnfahrt beschert die Krankheit den Eltern natürlich finanzielle Probleme.

Denn auch wenn die Krankenkasse für die medizinische Versorgung der Kleinen aufkommt, so häufen sich doch beträchtliche Nebenkosten an. Die Mutter hat sich karenzieren lassen, um bei ihrer Tochter zu sein. Aber natürlich kostet ein langfristiger Aufenthalt in Wien und – wenn die Operation gut geht – in Deutschland viel Geld. Da könnte man leicht verzweifeln.

Umso wichtiger und schöner ist es, dass es Leute gibt, die nicht einfach zuschauen, sondern helfen. Ein Benefizkonzert wird die Probleme nicht lösen, aber es ist für die Familie ein Zeichen, dass sie nicht alleine dasteht. Und das ist im Augenblick wohl das Wichtigste!