Mauer

Erstellt am 23. August 2016, 06:26

von Hermann Knapp

Es hapert bei Kommunikation. Hermann Knapp über die Diskussionen im Landesklinikum Mauer.

Für Außenstehende ist es schwer zu beurteilen, ob die Verlegung der Akutpsychiatrie im Landesklinikum Mauer in den neuen Bettentrakt Sinn macht oder nicht. Zumindest kann man aber verstehen, dass die Mitarbeiter, ob der Plötzlichkeit der Entscheidung, irritiert sind. Immerhin waren sie in die Konzeption des Bettentraktes eingebunden – und jetzt werden die Pläne kurzfristig über den Haufen geworfen.

Der Landeskliniken-Holding ist es offensichtlich nicht gelungen, der Belegschaft die Gründe dafür rechtzeitig einleuchtend darzulegen. Aber dass sie sich bei der Information ihrer Mitarbeiter oft schwertut, weiß man ja auch schon von den Diskussionen über die Personalsituation in den Spitälern der Region.

Da besteht intern sicher Handlungsbedarf, denn langfristig ist die Zufriedenheit der Mitarbeiter ja auch ein wichtiger Faktor, der sich auf die Qualität der Arbeit in den Kliniken auswirkt. In Mauer darf man aber trotz aller Debatten nicht übersehen, dass das Land mit den 78 Millionen Euro, die investiert werden, das Klinikum deutlich aufwertet! Und das zählt!