Erstellt am 11. Oktober 2016, 06:36

von Hermann Knapp

Ganz eigener Zusammenhalt. Hermann Knapp über den „Zauber“ der Blindenmarkter Herbsttage.

Ein völlig neues Operettenerlebnis war die „Boccaccio“-Premiere am Freitagabend in Blindenmarkt. Zwar hatte die alte Turnhalle mit ihren eng gestellten Sesselreihen auch einen ganz eigenen Charme, aber mit der neuen Halle sind die „Herbsttage“ eindeutig in einer neuen Ära angelangt.

Vermutlich wäre es nirgendwo anders im Land gelungen, das Fünf-Millionen-Projekt zu verwirklichen. Dazu bedurfte es schon dieses ganz eigenen Zusammenhalts aller Beteiligten, der die Herbsttage von jeher zu etwas Besonderem macht und sogar die Parteien im Ort ihre Differenzen vergessen lässt. Dreh- und Angelpunkt ist Intendant Michael Garschall, der es von Anfang an verstanden hat, Menschen für sein Operetten-Projekt zu begeistern, angefangen von Altbürgermeister Franz Haberfellner bis hin zu Unternehmerin Hilde Umdasch, die eine große Förderin ist.

Ein Ende der Erfolgsgeschichte muss nicht zu befürchtet werden: Denn eine fast schon 100- prozentige Auslastung zeigt, dass der „Zauber“ der Blindenmarkter Herbsttage auch im 27. Jahr ungebrochen ist.