Erstellt am 26. Juli 2016, 04:59

von Hermann Knapp

Gehört das nun zum Alltag?. Hermann Knapp über Brandstifter und andere Verbrechen.

In Wolfsbach geht die Angst vor einem Brandstifter um. Zwei Mal hat er offenbar versucht, in Gebäuden mitten im Ort Feuer zu legen. Dass es ihm nicht gelungen ist, war zum einen Glück, zum anderen aber der Feuerwehr und aufmerksamen Anrainern zu verdanken. Sie haben sofort und richtig gehandelt und Schlimmeres verhindert.

Dass die Verunsicherung in Wolfsbach natürlich groß ist, ist verständlich. Umso wichtiger ist es in den nächsten Tagen aufmerksam zu sein und jede verdächtige Beobachtung – vor allem nachts – sofort an die Polizei zu melden. Das hat nichts mit Vernaderung zu tun, sondern mit gesunder Vorsicht.

Brandstifter hat es früher natürlich auch schon gegeben und trotzdem fragt man sich, ob derzeit nicht insgesamt Hemmschwellen vor Verbrechen fallen. In Linz gab es am Wochenende ja eine Bombendrohung in einem Supermarkt.

Müssen wir uns darauf einstellen, künftig mit solchen Bedrohungen zu leben? Hat die Verrohung, die auf Facebook schon lange um sich greift, nun unseren Alltag erreicht?
Hoffentlich nicht!