Amstetten , Haag

Erstellt am 16. Januar 2018, 05:02

von Hermann Knapp

Vom Reinhauen und Draufhauen. Hermann Knapp über den Intensivwahlkampf im Bezirk.

Der Wahlkampf im Bezirk ist voll angelaufen. Die ÖVP ist mit einem Großevent in der Pölz-Halle gestartet. Auffällig dabei: Es gab keine Spitzen gegen andere Parteien. Sie wurden schlichtweg gar nicht erwähnt. „Wir hauen nicht drauf, wir hauen uns rein“, gab denn auch Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner das Motto für die kommenden Wochen vor.

Ganz anders agiert da die FPÖ. Sie hat offenbar in Amstetten noch ein Wählerpotenzial erkannt, das sie auszuschöpfen gedenkt. Und sie tut das in der altbewährten Weise, mit der sie ja schon bei der Nationalratswahl erfolgreich war: Sie zieht die Ausländerkarte. Rote Siedlungsgenossenschaften würden günstige Wohnungen an „Massenzuwanderer“ vergeben, somit „Ghettos“ schaffen und die rote Stadtregierung schaue dabei zu, lautet der Vorwurf.

Die Aufforderung von Baumeister Liebl, Vorstand der Genossenschaft „Siedlung“, an die FPÖ, Beweise für ihre Behauptungen vorzulegen, dürfte ungehört verhallen. Denn jetzt geht es allein darum, Stimmung zu machen und nicht, Probleme sachlich zu diskutieren.