Erstellt am 12. Januar 2016, 05:28

von Hermann Knapp

Proteste sehr wahrscheinlich. Hermann Knapp über Schlägerungen in der Forstheide.

Schon im Herbst des Vorjahres musste in Amstetten auf der Oiden eine größere Zahl Eschen gefällt werden, weil die Bäume von einem Pilz befallen waren, der sie von innen her absterben ließ. Sie stellten daher eine Gefahr für den Straßenverkehr dar.

In der Vorwoche kam nun die nächste Hiobsbotschaft: In der Forstheide sind größere Fichtenbestände vom Borkenkäfer befallen und müssen geschlägert werden – vor allem um eine weitere Ausbreitung der Schädlinge zu verhindern. Der heiße Sommer 2015 bot den Käfern natürlich ideale Bedingungen – da lässt auch der Klimawandel grüßen.

Waldbesitzer Matthias Hatschek und die Stadt Amstetten treten mit der Ankündigung der Arbeiten nun sozusagen die Flucht nach vorne an. Die Forstheide ist als beliebtes Naherholungsgebiet vieler Amstettner ein bekannt sensibler Bereich. Und auch wenn die Forstbehörde die Fällung der Bäume abgesegnet hat, sind Proteste wohl vorprogrammiert. Zumindest die Bürgerinitiative „Rettet die Forstheide“ wird die Maßnahmen bestimmt sehr kritisch beäugen.

Mehr zum Thema: