Erstellt am 19. April 2016, 03:34

von Daniel Hartl

Schuld ist stets der Trainer.... Daniel Hartl über Neuhofens Misere im Frühjahr.

Mit der Niederlage gegen den Tabellenletzten Karlstetten, der dritten in der vier Spieltage alten Rückrunde, erreichte die Talfahrt Neuhofens einen neuen Tiefpunkt. Trainer Jörg Renner war nach der 2:5-Pleite mit seinem Latein am Ende. Am Ende des Wochenendes versank man in Resignation. Der Trainer, so schien es, erreiche seine Mannen auf dem Rasen nicht mehr.

Dieser sah das Unheil aber bereits in der Winterpause kommen. Eine fragwürdige Trainingseinstellung der Akteure und eine daraus folgende mangelnde körperliche Fitness eines Großteils der Mannschaft – gepaart mit verletzungs- oder berufsbedingten Ausfällen. Es gibt wahrlich bessere Voraussetzungen für einen Übungsleiter, um zuversichtlich in eine Rückrunde zu starten.

Auch wenn der Verein im Winter reagierte und zwei vermeintliche Stützen für die Offensive verpflichtete. Neuhofen entschied sich nun für das wohl gebräuchlichste Mittel in der Branche und verpflichtete mit Ermin Sovtic den nächsten renommierten Mann, der nun den Karren bis Saisonende aus dem Dreck ziehen soll.

Ein simples Rezept, das in Neuhofen bereits in der Vergangenheit nach der Ära Sonnleitner Anwendung fand. Das Rezept wollte aber seine Wirkung nicht so recht entfalten. Möglicherweise deshalb, weil es am falschen Patienten angewendet wurde.