Erstellt am 17. Februar 2016, 04:54

von Hermann Knapp

Landesberufsschule: Neue Ausschreibung im September. Beim ersten Versuch, das Gebäude zu veräußern, gab es zwar Interessenten, aber kein Angebot. Im September wird ein neuer Anlauf gestartet.

Die Landesberufsschule ist für die Landesimmobiliengesellschaft bislang ein Ladenhüter. Eine neue Ausschreibung soll das ändern. Foto: Kapf  |  NOEN, Kapf

Die Landesimmobiliengesellschaft wird eine neue Ausschreibung zur Verwertung der alten Landesberufsschule in der Mozartstraße starten. Seit die Schüler im Sommer 2012 ins neue Haus am Josef-Maderthaner-Platz übersiedelt sind, steht das Gebäude mit rund 5.200 Quadratmetern Nutzfläche leer.

„Vermutlich war Mindestangebotspreis zu hoch“

Schon im Sommer 2015 hat die LIG eine Ausschreibung gestartet. Es haben auch vier Wohnungsgenossenschaften und ein privater Immobilienverwerter das Haus besichtigt. Letztendlich gab aber keiner ein Angebot ab.

„Vermutlich war der Mindestangebotspreis in Höhe von knapp 1,460.000 Euro, der sich nach dem Schätzwert richtete, zu hoch“, sagt Gerhard Tretzmüller, Leiter der Landesimmobiliengesellschaft. „Vermutlich kamen die Anbieter nach der Berechnung der Investitionen, die sie tätigen müssten, um im Haus Wohnungen einzubauen, zum Schluss, dass sich das nicht rechnet.“

Bei der neuen Ausschreibung, die im September starten wird, soll es nun keinen Mindestangebotspreis mehr geben. Somit kann der Verkaufserlös auch unter den 1,460.000 Euro liegen. „Wir hoffen, dass sich dann einige Interessenten zu einem Angebot entschließen“, sagt Tretzmüller.