Erstellt am 10. Mai 2016, 04:34

von Heribert Hudler

Landessieg mit 205 von 208 Punkten. Das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold ist die höchste Auszeichnung im Feuerwehrwesen. Alle 19 Teilnehmer bestanden.

Beim Empfang der erfolgreichen Feuerwehrmänner in Allhartsberg: Unterabschnittskommandant Ernst Hinterberger, Kommandant Leopold Kromoser, Bürgermeister Anton Kasser, der Sieger beim FLA Gold Brandmeister Matthias Atschreiter, Brandinspektor Stefan Schnabl (4. Platz), Oberlöschmeister Günther Wechselauer (78. Platz), Hauptfeuerwehrmann Thomas Hora (85. Platz), Ehrenbrandinspektor Wolfgang Haider (76. Platz) und Abschnittskommandant Werner Pießlinger. Foto: Heribert Hudler  |  NOEN, Heribert Hudler

Von den 166 zum Feuerwehrleistungsabzeichen (FLA) Gold angemeldeten Feuerwehrmitgliedern meisterten 147 die gestellten Aufgaben. 19 davon aus dem Bezirk. Die Prüfung wird durch ihre extreme und schwere Aufgabenstellung als Feuerwehrmatura bezeichnet.

„Können mit Stolz die Weiße Fahne hissen“

Der Landessieger kommt von der Freiwilligen Feuerwehr Allhartsberg. Es ist Brandmeister Matthias Atschreiter, der 205 von 208 möglichen Punkten erreichte. Mit 203 Punkten kann sich Brandinspektor Stefan Schnabl, ebenfalls von der FF Allhartsberg, über den vierten Platz freuen. Einen ausgezeichneten 5. Platz, auch mit 203 Punkten, erreichte Löschmeister Christoph Kojeder von der FF Haidershofen.

„Wir können mit Stolz im Bezirk Amstetten die Weiße Fahne hissen. Alle 19 Teilnehmer zum FLA Gold sind durchgekommen“, freut sich Ausbildungsleiter Ehrenbrandrat Karl Radinger, der ein Team von acht Trainern leitete.

„Zwölf harte Wochen mit einer Intensivausbildung sind nun hinter uns. Ich bedanke mich im Namen aller 19 Feuerwehrmitglieder für den ‚Drill‘, den wir erhalten haben. Es hat sich ausgezahlt“, sagte Allhartsbergs Feuerwehrkommandant Leopold Kromoser.

Beim Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold wird speziell auf Umsetzbarkeit des Erlernten in der Praxis, Aktualität und Einsatznähe Wert gelegt. Immer mit dem Ziel, für alle Feuerwehrmitglieder die erforderlichen Kenntnisse attraktiv zu verpacken. Die Ausbildung der 19 Kameraden fand übrigens im Feuerwehrhaus Preinsbach statt.