Erstellt am 28. November 2014, 12:34

Für intensive Begleitung. Lebenshilfe Pottenstein: Licht ins Dunkel und NÖN bitten um Spenden für den Neubau der Werkstätte.

 |  NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)
29 Klientinnen und Klienten bietet die Einrichtung der Lebenshilfe in Pottenstein derzeit einen Betreuungsplatz. Unter der Leitung von Karl Traun können sie dabei je nach Interesse und Möglichkeit aus verschiedenen Arbeitsschwerpunkten wählen. Unterteilt sind die Schwerpunkte in drei Bereiche: die Dienstleistungs-, Industrie- und die Intensiv-begleitete-Gruppe.

Die erfordert allerdings – je nach den individuellen Bedürfnissen – Begleitung und Pflege. Dazu sollten die Räumlichkeiten natürlich barrierefrei sein. Auch ein Therapie- und Pflegeraum ist dringend erforderlich.

All das bietet die Werkstätte derzeit aber nicht. Und auch der Rest der Einrichtung entspricht nicht mehr den Standards in der Betreuung von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung. Ein Neubau ist unbedingt nötig.
Nun soll in Berndorf ein komplett neues Gebäude entstehen.

Räumlichkeiten sind dringend notwendig

Bei der Planung wurde besonders darauf geachtet, dass die Werkstätte dem „inklusiven Gedanken“ entspricht, also einen privatwirtschaftlichen Charakter aufweist, ohne dabei auf die besondere Unterstützung von Menschen mit intellektueller Beeinträchtigung zu verzichten.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro. Sechs Mitarbeiter und ein Zivildiener helfen Karl Traun bei seiner Arbeit in Pottenstein. Alle Arbeitsangebote in der Werkstätte werden vom engagierten Team so konzipiert, dass die Begleitung auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt wird.

Das erfordert viel Zeit und Liebe zu den Menschen. Um so wichtiger ist es, dafür auch die geeigneten räumlichen Bedingungen zu schaffen.