Erstellt am 22. Juni 2016, 08:00

von Miriam Seidl

Musikszene begrüßt "TheMostCompany". Bandneugründung | Die Mostviertler Musikszene ist um einen Act reicher: „TheMostCompany“ rund um Philipp Schagerl spielt Altbewährtes, neu aufgepeppt – in Eisenstraßentracht.

"TheMostCompany" sind Manfred Aschauer aus St. Pantaleon (Posaune), Uli Permanschlager aus Salzburg (Bass), Robert Kerschbaumer aus Waidhofen/Ybbs (Trompete), Dominik Grubenthal aus Salzburg (Gesang, Gitarre), Philipp Schagerl aus Scheibbs (Gitarre), Michael Schagerl aus Scheibbs (Ersatzdrummer für den Oberndorfer Lukas Rausch) und Klaus Hainzl aus Melk (Trompete).  |  NOEN, Michael Schafranek

Altbekannte, traditionelle Lieder gehören ganz einfach zum musikalischen Erbe der Eisenstraße und des Mostviertels. Die neugegründete Mostviertler Band „TheMostCompany“ will dieses Erbe annehmen – interpretiert es aber doch gleichzeitig ganz neu.

Bandgründer: „Alte Musik im neuen Gewand“

Heraus kommen regionale „Evergreens“ wie „Hoch am Ötscher droben“ in Ska-, Reggae oder Funkrockversion – präsentiert in der Tracht der Eisenstraße.

„Alte Musik im neuen Gewand, könnte man also sagen“, erzählt Bandgründer Philipp Schagerl aus Scheibbs, „gespielt von Musikern, die aus verschiedenen Teilen Österreichs im Mostviertel zusammengekommen sind“.

Kennengelernt haben sich die sieben Bandmitglieder – Dominik Grubenthal (Gesang, Gitarre), Philipp Schagerl (Gitarre), Klaus Hainzl (Trompete), Lukas Rausch (Schlagzeug), Manfred Aschauer (Posaune), Robert Kerschbaumer (Trompete) und Uli Permanschlager (Bass) – „so wie man sich als Musiker eben kennenlernt – über Empfehlungen, das Zusammenspielen in unterschiedlichen Jazz- und Unterhaltungsformationen oder auch bei Kreuzfahrtengagements“.

Eisenstraße unterstützt "TheMostCompany"

Seit der Bandgründung vor einigen Monaten wollen sie die Karriere jetzt professionell vorantreiben. Die Bandpremiere wurde bereits gespielt, ein erstes Konzert zum Muttertag am Landesausstellungsareal in Neubruck.

Die Eisenstraße ist einer derjenigen Partner, die „TheMostCompany“ von Anfang an unterstützen – so wurden die Musiker von der Eisenstraße mit der traditionellen Eisenstraßentracht als Bühnenoutfit ausgestattet und werden so bei jedem Auftritt die Eisenstraße gewissermaßen mit auf die Bühne nehmen.

Eisenstraße NÖ ein echter Partner der Band

„Wir freuen uns, dass eine aufstrebende Band Bezug zur Region zeigt“, meint Eisenstraße-Geschäftsführer Stefan Hackl. „Das ist auch für uns ein guter Weg, dem jungen Publikum die Eisenstraßentracht in einer ganz anderen Verpackung näherzubringen.“ Die Band zeigt so einen ganz neuen Weg auf, musikalischer Botschafter der Eisenstraße und des Mostviertels zu sein.

In nächster Zeit geht es für die Musiker im Eisenstraßenoutfit auch schon auf die Reise – zwar vorerst nur bis nach St. Pölten, wo man am 24. Juni im Freiraum ein Benefizkonzert für Flüchtlinge spielt, und dann zwei Tage später zum Donauinselfest nach Wien.

Große Bühnen sind es jedenfalls, die die Musiker anstreben: „Wir wollen viel spielen, Kontakte knüpfen, um weiterzukommen. Denn ich denke, mit dieser Band ist das echt drin“, zeigt sich Gitarrist Schagerl überzeugt. Ab Herbst soll dann an der ersten CD gearbeitet werden.