Amstetten

Erstellt am 18. Juli 2017, 03:36

von NÖN Redaktion

„Amstettner Freundeskreis“: Junge Musiker geigen auf. Der „Amstettner Freundeskreis“ bietet kommenden Freitag heimischen Nachwuchsbands mit dem „Pflastersound 4.0“ eine Plattform, um ihr Talent zu zeigen.

Auch heuer fanden, geleitet von Georg Riedler und Markus Brandstetter, die letzten Abstimmungen für Pflastersound 4.0 über den Dächern Amstettens statt.  |  privat

Für Freunde heimischer junger Musik aus der Region gibt es eine gute Nachricht, denn der „Amstettner Freundeskreis“ veranstaltet wieder den „Amstettner Pflastersound 4.0“.

Beginn ist am Freitag, 21. Juli, um 19 Uhr im Stehachterl. Um 21 Uhr geht es dann im Fischlmayrgassl in der Fußgängerzone weiter bis ab 23 Uhr schließlich das Finale in der rock.BAR startet. An jedem der Standorte werden jeweils zwei Bands eine Stunde lang auftreten.

„Der „Amstettner Pflastersound“ hat sich in Amstetten bereits als Marke für lässige, junge Künstler etabliert. Viele davon treten oft zum ersten Mal vor einem größeren Publikum auf oder stellen sich den Zuhörern in neuer Formation vor“, sagen die Organisatoren.

Auch in diesem Jahr wird der Musik-Event wieder ohne öffentliche Subventionen veranstaltet, wobei der Reinerlös anschließend auf die teilnehmenden Musikgruppen verteilt wird. „Den Bands wird eine Plattform geboten, wo sie sich präsentieren können und sie erhalten zusätzlich eine kleine finanzielle Anerkennung. Da nebenbei noch das Zentrum Amstettens belebt wird, profitieren am Ende alle davon“, betont Vereinsobmann Georg Riedler abschließend.