Amstetten

Erstellt am 12. Oktober 2016, 06:29

von Hermann Knapp

Band-„Battle“ auf der Bühne im K1 in Amstetten. Amstettner Freundeskreis bietet Nachwuchsgruppen neue Auftrittsmöglichkeit.

Georg Riedler, Robert Gelbmann und Markus Brandstetter wollen mit ihrem neuen Format „Amstettner Citysound“ jungen Künstlern tolle Auftritte ermöglichen.  |  NOEN, privat

Mit dem „Pflastersound“, bot der „Amstettner Freundeskreis“ – ein ehrenamtlich agierender Verein (Georg Riedler, Roman Hinterberger, Raphaela Paukner, Nik Keiblinger, Andreas Gruber und Obmann Markus Brandstetter) – jungen Bands schon bisher einmal im Jahr eine Auftrittsmöglichkeit im Zentrum der Stadt. Und die Veranstaltung lockte jedesmal viele Besucher an. Heuer wurde dabei auch noch mit jungen Fotografen kooperiert, die die „Stars“ der jungen Musikszene gekonnt ins Bild setzten. Ab 20. Oktober können die Aufnahmen von Stefan Winter und Babsi Zeitlhofer in der Sparkasse Amstetten bewundert werden.

„Mein Ziel war aber immer schon, kontinuierliche Auftritte für junge Bands zu gewährleisten, und gemeinsam mit Georg Riedler und Robert „Geli“ Gelbmann habe ich daher nun ein neues Format finalisiert. An drei geplanten Terminen werden je zwei Bands unter dem Titel „Amstettner Citysound“ im K1 im Wettbewerb vor Publikum gegeneinander antreten“, berichtet Markus Brandstetter. Eine Jury und die Zuhörer sollen die Auftritte bewerten und Punkte vergeben. Die Band mit den meisten Punkten wird als Hauptgewinn nächstes Jahr einen Auftritt auf der Hauptbühne bei „Vegas Baby 2017“ haben.

Viele Musikrichtungen kommen zum Zug

„Ein klarer Vorteil bei diesem Format ist es, dass wir für jeden Termin einen musikalischen Schwerpunkt setzen können. So kann von Rock bis Akustik eine große Bandbreite der heimischen Musikszene präsentiert werden“, freut sich Georg Riedler auf das Projekt.

Für Gastronom Robert Gelbmann ist es „eine Ehrensache die Projekte des Vereines zu unterstützen. Ich kenne ja selbst viele junge Künstler, die über jeden Auftritt froh sind.“

Starten wird das Projekt Ende des Jahres. Anmeldung unter georgriedler@gmx.net.