Erstellt am 10. März 2016, 20:00

NÖN Sportlerwahl 2015: Jetzt wählen!.

 |  NOEN, NÖN

Das Voting ist beendet, die Stimmen werden im Moment ausgezählt.

Alle Sieger der Sportlerwahl 2015 werden in den NÖN-Lokalausgaben der Kalenderwoche 14 präsentiert!

Danke für Deine Teilnahme!

Auf der nächsten Seite ("Weiter" klicken): Die nominierten Sportler und Sportlerinnen im Porträt

Sabrina Brandl, USC Lilienfeld, Ski Nordisch

Die Hohenberger gehört zum NÖ Landeskader und besucht die Schule im Langlauf-Trainingszentrum in Waidhofen/Ybbs. Die 19-Jährige belegte in der Vorsaison sowohl beim Climb the Goas (Austria Cup) als auch bei der österreichischen Meisterschaft in der Verfolgung Rang drei.
 

Doris Bergner, ASKÖ Hainfeld, Ski Alpin

x  |  NOEN
Die 40-jährige Mastersläuferin lebt in Bad Gastein, bezwingt aber für ASKÖ Sparkasse Hainfeld höchst erfolgreich die Skipisten in ganz Österreich. Bergner ist vielfache Mastersweltmeisterin, holte alleine im Vorjahr bei der Heim-WM in Göstling drei Titel.
 

Lena Pressler, Transfer St. Veit/Union St. Pölten, Leichtathletik

x  |  NOEN
Sensationell erreichte die St. Veiterin im U-16-Bewerb bei den österreichischen Meisterschaften auf der Linzer „Gugl“ den zweiten Platz im 300-m-Hürdenlauf. Pressler wechselte mit der Saison 2016 zur Sportunion St. Pölten, weiß aber, bei wem sie sich für ihre Erfolge bedanken muss: Trainer Alfred Janisch und ihr Vater als Präsident haben bei Transfer St. Veit für Bedingungen gesorgt, die solche Leistungen möglich machen.
 

Barbara Bader, FSG Rohrbach/Hohenberg, Frauenfußball

x  |  NOEN
Mit zwölf Jahren hat sie mit dem Fußballspielen begonnen und mittlerweile ist Bader seit 23 Jahren aktiv als Rohrbacher Spielerin. Zwei Meistertitel konnte sie dabei feiern, im Vorjahr verpasste man den Titel hauchdünn. In dieser Saison lief es für das Team zwar etwas schlechter, aber Bader liefert konstant Woche für Woche Topleistungen ab.
 

Sylvia Macheleidt, UTC Eschenau, Tennis

x  |  NOEN
Die Mannschaftsführerin der 45+-Damen des UTC hat eine spannende Saison hinter sich. Erst gab es den sportlichen Aufstieg in die 2. Bundesliga, dann kam plötzlich das Nein vom Verband. Macheleidt zeigte aber nicht nur auf den Tennisplätzen Kampfgeist, sondern auch gegenüber dem ÖTV und so gab es nach einem Hearing doch das Okay – der UTC Eschenau mit Macheleidt und Co spielt 2016 in der Seniorenbundesliga.

 

Walter Riel, WSV Traisen/Union St. Pölten Panthers, Tischtennis, Volleyball

x  |  NOEN
Im Tischtennis führte er den WSV Traisen in die 2. Landesliga, wo Riel jetzt mit seinen Siegen als einer der besten Spieler der Liga auch den Klassenerhalt sichern soll. Zudem sprang der Volleyball-Fan im Herbst auch noch ein, als bei der Union St. Pölten verletzungsbedingt im Team der 2. Bundesliga Not am Mann war. Als Aufbauspieler gehört er bei den Panthers seither zur fixen Größe.
 

Eric Damböck, Fivers Margareten, Handball

x  |  NOEN
Der junge Wiesenfelder ist im Sommer von den St. Pöltner Falken nach Wien zu den Fivers gewechselt, bei denen er in der Zweiermannschaft ein Fixleiberl hat.  Damböck besucht auch das Sportgymnasium in Wien und möchte natürlich so schnell wie möglich in die Bundesliga-Mannschaft.
 

Dominik Tarmann, SG St. Veit/Hainfeld, Tischtennis

x  |  NOEN
Auch bei der SG St. Veit/Hainfeld gibt es wie in Traisen eine Mannschaft in der 2. Landesliga, aber derzeit gehört im Klub die Aufmerksamkeit einem Youngster. Dominik Tarmann hat das Zeug, zu den Topspielern in Österreich aufzusteigen. In Niederösterreich ist der St. Veiter in der U 13 jedenfalls die Nummer eins und er besucht das Gymnasium in Lilienfeld.


 

Philipp Wieser, WSV Traisen, Ski Nordisch

x  |  NOEN
Wieser gilt derzeit als größters Skitalent im Bezirk. Der Traisener sicherte sich im Vorjahr den Sieg im Austria Cup in Saalfeldenund wurde zweimal Zweiter – sowohl Skating als auch Classic) in Villach. Er ist natürlich NÖ Landesmeister in seiner Altersklasse.

Markus Klaus, TTK Türnitz, Tennis

x  |  NOEN
Der Türnitzer spielt seit seinem fünften Lebensjahr Tennis und ist als 16-Jähriger nun die Nummer 18 in der ÖTV-Jugendrangliste U 18. Der Handelsschüler, der bei Ramin Madaini im Leistungszentrum in St. Pölten trainiert, hat damit den Einzug in den NÖ Landeskader geschafft. Im Vorjahr hat Klaus nochmals für den TTK Türnitz Meisterschaft gespielt. Seine größten Erfolge 2015 waren der dritte Platz beim internationalen Jugend-Ranglistenturnier Kat. II in Wels sowie der Achtelfinaleinzug bei der Tennis Europe Tour in Zell am See, außerdem ist er Vize-Mannschaftslandesmeister U18 und Vize-Doppel-Landesmeister. In dieser Saison sind erstmals Starts bei ÖTV-Herrenturnieren geplant.