Erstellt am 10. März 2016, 20:00

NÖN Sportlerwahl 2015: Jetzt wählen!.

 |  NOEN, NÖN

Das Voting ist beendet, die Stimmen werden im Moment ausgezählt.

Alle Sieger der Sportlerwahl 2015 werden in den NÖN-Lokalausgaben der Kalenderwoche 14 präsentiert!

Danke für Deine Teilnahme!

Auf der nächsten Seite ("Weiter" klicken): Die nominierten Sportler und Sportlerinnen im Porträt

Helene Waxenecker, LC Mank/USKO Melk, Laufsport

x  |  NOEN
Die erst 14-Jährige hat bereits für Aufsehen in der Laufsportszene gesorgt. Beim Marktlauf in Euratsfeld holte sie sich überraschen den Sieg in der Frauenklasse. Beim Frauenlauf in Wien kam die Mankerin als Gesamt 15 von über 20.000 Teilnehmerinnen ins Ziel. Bei den Fisec-Spielen auf Malta holte sich Waxenecker über 3.000 Meter in der Altersklasse U18 die Bronzemedaille ab. Zudem ist sie Vizelandesmeisterin über 3.000 Meter in der Altersklasse WU18.

Alina Eberstaller, SC Melk, Fußball

x  |  NOEN
Die erst 15-Jährige kristallisierte sich für die Bezirkshauptstädterinnen als der Torgarant heraus. In der Meistersaison 2014/2015 war sie mit 15 Treffern maßgeblich am Titel beteiligt. Bereits in der neuen Saison führt die wieselflinke junge Torjägerin mit 15 Toren die Torschützenliste der Gebietsliga Mostviertel an. In 38 Spielen traf Eberstaller 31 Mal ins Gehäuse.


Nadine Gallistl, SK Loosdorf, Kraftsport

x  |  NOEN
Die 17-jährige Gewichtheberin vom SK Loosdorf war bei den Staatsmeisterschaften die Überraschung. Bei ihrer Premiere erreichte Nadine Gallistl den dritten Platz in der Kategorie bis 63 Kilogramm. Bei den Österreichischen Nachwuchsmeisterschaften sprang dafür  Gold heraus. In der Kategorie bis 63 Kilogramm wurde Gallistl ihrer Favoritenrolle in der U17 gerecht. Ebenso vergoldete sich die 17-Jährige bei den NÖ-Nachwuchsmeisterschaften in Harland.

Julia Rappel, UVF Melk, Volleyball

x  |  NOEN
Seit 2005 agiert die 26-Jährige beim 1. Bundesligisten aus Melk. Die Kapitänin und Außenangreiferin erlebte dabei alle Höhen und Tiefen. In der vergangenen Saison gelang den Melkerinnen der Klassenerhalt. Auch in diesem Jahr kämpfen die Bezirkshauptstädterinnen wieder um den Verbleib in der 1. Bundesliga. Voran geht dabei die Kapitänin, die auch bei Not an der Frau in der zweiten Mannschaft aushilft.  

Michaela Bergauer, LCA Umdasch Amstetten, Leichtathletik

x  |  NOEN
Die 21-jährige Ybbserin kürte sich zur Landesmeisterin in der allgemeinen Klasse im Hochsprung (Indoor sowie Outdour). Bei den U23-Staatsmeisterschaften über 400-Meter Hürden belegte die Athletin des LCA Umdasch Amstetten den dritten Rang.

Stefan Schweiger, HSV Melk, Triathlon

x  |  NOEN
Der 31-jährige Ausdauersportler holte sich die österreichische Meisterschaft im Wintertriathlon (Klasse M30). Zudem feierte der Athlet des HSV Melk den Vizelandesmeistertitel im Sprintmarathon. Insgesamt holte Schweiger zwei Medaillen im Einzel und den Titel in der Mannschaft. Trotz Hausbaus landete der gebürtige Arstettner bei den Triathlon im vorderen Feld.

Michael Kogler, Racing Kogler, Motorsport

x  |  NOEN
Der 28-jährige Michael Kogler kam beim 24-Stunden-Rennen in Dubai auf den dritten Rang in seiner Rennklasse. Auch bei der Zwettl-Rallye zeigte der Melker sein großes Können. In der 2WD-Wertung sicherte sich Kogler überlegen den Sieg. In der Gesamtwertung beendete er die Rallye im Waldviertel auf Rang drei. Nach einer mehrmonatigen Rennpause kehrte der 28-Jährige bei der Kärnten-Rallye und Rang drei in der 2WD-Wertung fulminant zurück.

Lukas Viehberger, NÖ RadUnion, Radsport

x  |  NOEN
Der 15-jährige Gollinger zeigte sich in der Altersklasse U17 in bestechender Form. Auf der Bahn feierte Viehberger einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze bei den Nachwuchsmeisterschaften im Wiener Ferry Dusika-Stadion. In Tschechien holte sich der Gollinger sogar die Wertung der offenen Mährischen Meisterschaft. Auf der Straße sicherte er sich zu Beginn der Saison den Vizelandesmeistesrtitel in der U17 beim Einzelzeitfahren in Ybbs. Noch weitere zwei Silbermedaillen in den Disziplinen Kriterium und Rundstrecke folgten. Bei der Österreichischen Meisterschaft im Einzelzeitfahren sprang in der U17 ebenfalls Silber heraus. 

Jerome Liedtke, Snock - Snooker Club Kemmelbach, Snooker

x  |  NOEN
Mit seinen 25 Jahren ist Jerome Liedtke die unumstrittene Nummer eins in Niederösterreich in Sachen Snooker. Seine beste Platzierung in der nationalen Wertung war Rang sechs. Dieser bescherrte dem Kemmelbacher auch die Nominierung zur Amateur-Weltmeisterschaft in Ägypten. Bei der Weltmeisterschaft überstand Liedtke die Gruppenphase. In der K.o.-Phase war aber dann in der Runde der letzten 88 (über 140 Teilnehmer) Endstation. Des Weiteren feierte der Que-Artist den Einzug in ein Grand-Prix-Finale (höchste Spielklasse in Österreich).


Josef Riegler, Texingtal, Rollstuhltennis

x  |  NOEN
Der 39-Jährige verteidigte erfolgreich seinen Staatsmeistertitel aus dem Vorjahr. Dabei bezwang der Texingtaler Martin Legner in drei Sätzen. Dieser hatte zuvor seit 14 jahren in Österreich kein Spiel mehr verloren. Nun bereitet sich Riegler auf die Paralympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro vor.