Erstellt am 08. Juli 2015, 06:06

von Hermann Knapp

Grünes Licht für neuen Kindergarten. Gebäude für zwei Gruppen und Kleinkinderbetreuung wird gebaut, außerdem entsteht Haus für Musikverein und Musikschule.

Vizebürgermeister Martin Kattner (l.), Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer und geschäftsführender Gemeinderat Wolfgang Dirnberger präsentieren den Einreichplan für den Kindergarten und das Haus der Musik. Foto: Heribert Hudler  |  NOEN, Heribert Hudler
Der Gemeinderat hat in der Vorwoche einstimmig grünes Licht für die Errichtung des neuen Kindergartens und eines eigenen Gebäudes für den Musikverein Mauer-Öhling und die Musikschule gegeben.

„Die Finanzierung des Projekts steht bereits“

Der Kindergarten wird zwei Gruppen (mit Erweiterungsmöglichkeit für eine dritte) und eine Kleinkindereinrichtung umfassen. Standort des neuen Kindergartens ist das Gelände unterhalb des Hauses Mostviertel, wo sich derzeit der Beachvolleyballplatz befindet.

„Dieser muss leider in den südöstlichen Bereich des Areals verlegt werden. Der Platz ist ein beliebter Treffpunkt für die Jugendlichen des Ortes, daher ist er uns wichtig. Unter Mitwirkung des Vereines werden wir daher nun auch gleich zwei neue Spielfelder errichtet“, sagt Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer.

Da das Grundstück im Grenzbereich des Hochwassergebietes von Engbach und Url liegt, müssen einige Auflagen erfüllt werden, daher wird der Kindergarten auch keinen Keller haben.

Er wird allerdings mit einem multifunktionalen Bewegungsraum ausgestattet sein, der am Abend für diverse Kurse und Aktivitäten genutzt werden kann. „Die Finanzierung des Projekts steht bereits. Das Haus der Musik mit einbezogen, wird es rund 3,5 Millionen Euro kosten.“ Für den Kindergarten gibt es natürlich Förderungen des Landes.

Stadt beteiligt sich an Ferienbetreuung

Der Musikschule werden im neuen Haus drei Klassen zur Verfügung stehen, bisher wurde der Unterricht in der Volksschule abgehalten. „Unser Ziel ist es ja, die jungen Musiker in den Musikverein zu integrieren. Und wenn wir beide in einem Haus haben, ist das leichter“, sagt Hinterholzer.

Der Chorus Angelorum wird im Haus der Musik Archivräume bekommen. Derzeit ist der Kindergarten ja noch in der Volksschule untergebracht. Nach der Übersiedelung ins neue Haus (voraussichtlich im September 2016) wird dort auch mehr Raum für Nachmittagsbetreuung sein. „Obwohl es sehr eng ist, werden wir aber schon heuer im Herbst mit einer zweiten Gruppe starten. Der Bedarf ist da“, sagt Hinterholzer.

In einer Gruppe können maximal 15 Kinder betreut werden. Auch in Oed wird es ab Herbst in der Volksschule eine Nachmittagsbetreuung geben.

Und erstmals wird die Gemeinde in der Volksschule Öhling für beide Ortsteile in Zusammenarbeit mit dem Hilfswerk Ferienbetreuung anbieten. Maximal betreut werden können zwölf Volksschulkinder, in den ersten drei Ferienwochen und den letzten drei Ferienwochen. Zwei junge Pädagoginnen nehmen sich der Kleinen an.