Erstellt am 04. März 2016, 13:08

von APA Red

ÖVP startet mit Plakatkampagne. Die ÖVP St. Pölten hat am Freitag die erste Plakatwelle für die Gemeinderatswahl am 17. April gestartet.

VP-Vizebürgermeister Matthias Adl  |  NOEN, Daniel Lohninger
Die zentralen Wahlkampfthemen der Volkspartei sind Innenstadt, Öffis und die Lebensqualität, die "nicht unter dem zu erwartenden Bevölkerungswachstum leiden soll", wie Vizebürgermeister Matthias Adl bei der Kampagnenpräsentation sagte. Kritisiert wird die SPÖ mit Bürgermeister Matthias Stadler.

Kritik an SPÖ: "Viel gezockt"

"Unsere Devise lautet 'St. Pölten - da geht mehr'", sagte Adl. Auf gelb-blauen Plakaten fordert die ÖVP unter anderem günstigere Jahrestickets für den Stadtbus LUP.

"Wir werden mit unserer Forderung nach einem 200-Euro-Jahresticket nicht locker lassen", kündigte der ÖVP-Spitzenkandidat an, der sich auch für mehr und bessere Öffis einsetzt: "Ein Leben ohne Auto muss in der Landeshauptstadt möglich sein."

Plakatiert wird von der ÖVP auch - auf rotem Hintergrund - Kritik an der Stadt-SPÖ. "Viel gezockt. Mit dem Geld der St. Pöltner", lautet der Slogan. Auch die Doppelfunktion von Bürgermeister Stadler, der gleichzeitig Landesvorsitzender der SPÖ Niederösterreich ist, ist der ÖVP ein Dorn im Auge.

"Erträglicher gestaltetes" Wachstum

In Sachen Innenstadt setzt sich die Volkspartei für einen "multifunktionalen Domplatz" ein, der als Marktplatz, für Veranstaltungen und als Parkplatz "im Sinne der Wirtschaft" genützt werden soll, wie Adl ausführte. Das zu erwartende Bevölkerungswachstum soll "erträglich gestaltet" werden.

Der Vizebürgermeister fordert in diesem Zusammenhang, Grünflächen wie den Sonnenpark zu erhalten. Das Stadtentwicklungskonzept geht davon aus, dass die Zahl der Einwohner mit Hauptwohnsitz von zuletzt 53.629 in den nächsten zehn bis 15 Jahren auf 60.000 bis 65.000 steigen wird.

Die Sujets sind auf 30 mobilen Plakatwänden und zahlreichen Dreiecksständern zu sehen. Ab 30. März beginnt die ÖVP mit der Intensiv-Phase des Wahlkampfs, ab diesem Zeitpunkt sind auch verstärkte Aktionen in der Innenstadt geplant. Neben Infoständen werden zudem Hausbesuche organisiert.

Bei der Gemeinderatswahl in der Landeshauptstadt 2011 hatte die ÖVP 25,3 Prozent erreicht. Heuer will die Partei "eindeutig stärker werden".