Erstellt am 30. Dezember 2015, 11:50

Pack Bags. Ninika Schrey besucht ein halbes Jahr eine High School. Auf ybbstal.NÖN.at berichtet die HAK-Schülerin von den Vorbereitungen und ihren Erfahrungen in den USA.

 |  NOEN
Die Wunschflüge von uns (Wien-Frankfurt-Denver-Helena am Freitag, 8. Januar 2016) hat mein Papa mit Herrn Jäger von TREFF nochmals besprochen. Herr Jäger hat die gewünschten Verbindungen an den Reisebüro-Partner von TREFF in Reutlingen/Deutschland weitergeleitet.

Verwirrendes Flugdatenblatt

Am 21. Dezember 2015 bekamen wir per Mail die Bestätigung der gewählten Verbindungen und genauen Fluginformationen.So ein Flugdatenblatt kann ganz schön verwirrend aussehen. Ganz oben steht ‚Ticket Dokument United Airlines‘. Das heisst, dass United Airlines das Geld für die Flugtickets erhält.

Unter den Flugstrecken Wien-Frankfurt und Frankfurt-Denver steht ‚Operated by Deutsche Lufthansa‘. Das bedeutet, dass Lufthansa fliegt und von United  Airlines dafür Geld bekommt. Erst bei der Strecke von Denver-Helena fliegen United Airlines selbst.

Auf der Reservierungs-Bestätigung stehen auch Datum sowie Abflugs- und Ankunftszeiten. In der Spalte mit dem Namen ‚Gepäck‘ steht in jeder Zeile ‚1PC‘. Damit ist nicht gemeint, dass jeder Passagier nur einen Personal Computer mitnehmen darf. ‚1PC‘ heißt ein Gepäckstück zum Transport im Frachtraum ist im Flugpreis enthalten.  In diesem Fall dürfen 23 kg und ein genau festgelegtes Gepäckmaß von 158 cm (Länge + Breite + Tiefe) nicht überschritten werden. Es können auch nicht 2 Gepäckstücke von zusammen 23 kg Gewicht sein.

Überschreitungen der Grenzen kosten zwischen 100-300 €.  Das war die schlechte Nachricht! Die gute Nachricht: es gibt auch noch Handgepäck bis zu 8 kg bzw. Gepäckmaß von 55 x 40 x 23 cm  bei Lufthansa (United 56 x 35 x 22 cm) und darüber hinaus ist noch eine Laptop-Tasche mit dem Gepäckmaß von 30 x 40 x 10 cm bei Lufthansa (United  25 x 43 x 22 cm) erlaubt. Auch eine zusätzliche Jacke oder Schirm, sowie Lektüre und Lebensmittel  sind noch erlaubt.

Die Wahl des richtigen Gepäcks...

Eigentlich fällt  mir die Vorstellung schwer, wie ich das alles tragen soll…
Danach kam das große Messen. Wir haben viele Taschen, Koffer und Rucksäcke zu Hause und jetzt war es an der Zeit, die passenden Gepäckstücke auszuwählen.

Sie sollen leicht und robust sein. Wasserfest klingt auch ganz gut. Natürlich auch leicht zu erkennen durch Farbe und Aufschrift. Ideal ist es, das Gepäck auch vor Abreise zu fotografieren, damit es leicht zu finden ist.
Und die größte aller Fragen: was kommt ins Gepäck für 6 Monate in Montana?

Der Vorteil liegt sicherlich in der ähnlichen Klimazone und damit für die ersten Monate ein Winterklima. Es ist auch sinnvoll, einen Teil der Kleidung in Helena zu kaufen. Denn vor Ort sind die Menschen der Wettersituation angepasst.

Die wichtigsten Kleidungsstücke werde ich beim Flug anziehen oder ins Handgepäck packen. Für die endgültigen Entscheidungen habe ich ja noch etwas mehr als eine Woche Zeit…

In zehn Tagen geht es los!

Bisher auf NÖN.at: