Erstellt am 11. Mai 2016, 04:44

von Doris Schleifer-Höderl

Pannen bei City-AST werden weniger. Nach einem Monat hat man die Pannen bei den Buchungen des CityAST Amstetten beinahe schon im Griff. Einige Verbesserungen müssen noch vorgenommen werden.

Stadttaxi-Betreiber Norbert Riedl hofft, dass sich die anfänglichen Schwierigkeiten seitens des VOR bei den Buchungen fürs CityAST nun rasch legen. »Denn wir sind bemüht, unsere Kunden zufriedenstellend zu betreuen!« Foto: Doris Schleifer-Höderl  |  NOEN, sere Kunden zufriedenstellend zu betreuen!« Foto: Doris Schleifer-Höderl

Wie die NÖN in ihrer Ausgabe vom 12. April berichtete (siehe ganz unten), nimmt seit 1. April die Verkehrsverbund Ost-Region GmbH die Buchungen für Niederösterreichs City-Anrufsammeltaxi entgegen. So auch für das Amstettner CityAST. Durch diese Umstellung kam es vermehrt zu Pannen, die sich aber allmählich minimieren.

„Manche Fahrten werden gar nicht übermittelt“

Der Betreiber des Stadttaxis Amstetten, Norbert Riedl, der die CityAST-Fahrten durchführt, berichtet den NÖN, dass es allerdings nach wie vor täglich zu einigen Problemen komme. „Da werden Fahrten mit falschen Einstiegs- beziehungsweise Ausstiegsstellen an uns weitergeleitet oder manche Fahrten gar nicht übermittelt. Da wir viele Stammkunden haben, können wir hier meist koordinieren, aber es ist natürlich für alle Beteiligten unangenehm. Wir hoffen, dass nun bald alle Umstellungsschwierigkeiten aus der Welt geschaffen sind und wir unsere Kunden zügig befördern können.“

Georg Huemer, Mediensprecher des VOR dazu: „Im Regelfall funktioniert alles reibungslos. Bei einzelnen Kulanzregelungen, die zwischen dem Taxiunternehmen und den Kunden bestehen, kommt es jedoch in manchen Fällen noch zu Koordinationsschwierigkeiten mit dem Taxibetreiber.“

Seitens des VOR, wie Huemer ausdrücklich den NÖN gegenüber betont, ist es von zentraler Bedeutung, dass die Bedürfnisse der Kunden bestmöglich abgedeckt werden. „Interne Kommunikationsproblematiken mit den Taxiunternehmern sollen und werden intern geklärt.“