Aschbach-Markt

Erstellt am 14. Februar 2018, 04:07

von Hermann Knapp

Aschbacher Freibad: Die Sanierung läuft. 1,3 Millionen Euro steckt die Gemeinde in die Anlage. Das große Becken wird mit Nirosta ausgekleidet, das Kinderbecken gänzlich erneuert. Im Mai soll alles fertig sein.

Bürgermeister Martin Schlöglhofer vor dem großen Becken im verschneiten Freibad. Die Betonwände werden gerade mit Nirosta verkleidet.  |  Hermann Knapp

Trotz des unwirtlichen Wetters wurde in der Vorwoche eifrig am Freibad gearbeitet. Das große Becken wird gänzlich mit Nirosta-Stahl ausgekleidet.

Kinderbereich wird zur Gänze erneuert

„In den letzten Jahren haben wir jedes Frühjahr zwei Monate lang gestrichen und Unmengen von Farbe verbraucht, um den Beton dicht zu bekommen. Ich bin froh, dass das vorbei ist“, sagt Bürgermeister Martin Schlöglhofer. Auch die ganze Technik wird erneuert. Die alte Anlage hatte 55 Jahre auf dem Buckel und entsprach längst nicht mehr den Anforderungen.

Ein neuer Technikraum wurde schon errichtet, der alte dient künftig als Überlaufbecken. Gänzlich erneuert wird der Kinderbereich. Dort wird ein Nirosta-Becken mit einem eigenen Bereich für Kleinkinder und mit einer kleinen Rutsche eingebaut. Grundsätzlich wird sich am Charakter des Aschbacher Bades aber nichts ändern. „Wir wollen auch künftig ein kleines, feines Familienbad haben“, sagt Schlöglhofer.

Die Gemeinde lässt sich das rund 1,3 Millionen Euro kosten. „Wenn man diese Summe auf 30 Jahre aufrechnet, dann ist es eine gute Investition in die Lebensqualität der Bürger“, betont der Bürgermeister. Zu Saisonbeginn im Mai soll das erneuerte Bad seine Pforten öffnen.