Amstetten

Erstellt am 18. Juli 2017, 06:45

von Hermann Knapp

Url-Kraftwerk wird gebaut. Stadtwerke lösen der Familie Datzberger altes Ausleitungskraftwerk ab und errichten selbst Laufkraftanlage. Damit wird langfristig Wasserversorgung des Mühlbachs gesichert.

So wird das Kraftwerk an der Url nach seiner Fertigstellung aussehen.  |  Stadtwerke Amstetten

Seit 1898 wird bei der Url im Bereich der Ramsbachwehr die Wasserkraft genutzt. Vermutlich stand dort schon im 15. Jahrhundert eine Mühle. Derzeit betreibt die Familie Datzberger (Sägewerk) noch ein Ausleitungskraftwerk. Wasser der Url fließt hindurch und dann in den Mühlbach weiter.

Kraftwerk stillzulegen wäre auch keine Lösung

Seit 2008 ist dort auch eine von der Stadt errichtete Fischaufstiegshilfe in Betrieb. Aufgrund der Wasserrahmenrichtlinie der EU entspricht diese aber nun nicht mehr den Anforderungen: Es müssen nämlich Huchen bis zu einer Körperlänge von 90 Zentimetern hindurchwandern können und dafür ist sie nicht ausgerichtet.

„Man hätte also grundlegende Anpassungsarbeiten durchführen müssen und der Betrieb des Ausleitungskraftwerks wäre für die Familie Datzberger dadurch nicht mehr wirtschaftlich gewesen“, berichtet Stadtwerkechef Robert Simmer.

Das Kraftwerk einfach stillzulegen, wäre allerdings auch keine Lösung, denn das würde wohl bedeuten, dass der Mühlbach, der ja hauptsächlich durch das Wasser beim Auslaufkraftwerk gespeist wird, langfristig austrocknet. Das wäre natürlich ganz und gar nicht im Sinne der Stadt.

Projekt, das allen Beteiligten hilft

In Zusammenarbeit mit dem Energiebüro Hörhann gelang es den Stadtwerken schließlich, doch ein praktikables Projekt auf die Beine zu stellen, das allen Interessen gerecht wird.

Die Stadtwerke lösen der Familie Datzberger das Ausleitungskraftwerk ab (gegen künftige Stromlieferung) und errichten ein kleines Laufkraftwerk.

Mehr über das Projekt, über die Kosten, die Leistungsstärke der Anlage und den Ablauf der Bauarbeiten lest ihr in euer neuen NÖN-Ausgabe sowie im ePaper!