Viehdorf

Erstellt am 18. Mai 2017, 05:28

von Hermann Knapp

Pläne für Kindergarten liegen auf dem Tisch. Im Herbst soll mit dem Bau des zweigeschoßigen Gebäudes begonnen werden. Auch Raum für Tagesbetreuung ist geplant.

So soll der neue Kindergarten in Viehdorf nach seiner Fertigstellung aussehen. Mit dem Bau wird heuer im Herbst begonnen, nächstes Jahr im September soll das Haus fertig sein.  |  amm zt-gmbh

Am Dienstag der Vorwoche hat Architektin Anne Mautner Markhof dem Baubeirat die Pläne für den Neubau des Kindergartens präsentiert. Errichtet werden soll er ja auf einem rund 4.000 Quadratmeter großen Grundstück beim Fußballplatz, das die Gemeinde von der Pfarre erwirbt.

Fix ist nun auch, dass ein zweistöckiges Gebäude mit vier Gruppen gebaut wird. Vom Land wurden für den Kindergarten drei Gruppen genehmigt und nur diese werden auch gefördert. Die vierte Gruppe baut die Gemeinde auf eigene Kosten und will sie bei Bedarf für die Tagesbetreuung von Kindern nutzen.

Schon seit dem Vorjahr gibt es in Viehdorf ja eine dritte Kindergartengruppe, die provisorisch im Bastelraum der Volksschule untergebracht ist. „Das ist natürlich keine Dauerlösung und deshalb haben wir uns auch zum Neubau des Kindergartens entschlossen“, sagt Bürgermeister Franz Zehethofer.

Alter Kindergarten wird von Volksschule genutzt

Die Räume des alten Kindergartens bei der Volksschule werden auch künftig sinnvoll genutzt. Denn schon im Herbst dieses Jahres wird es erstmals zwei erste Volksschulklassen in Viehdorf geben. „Wir brauchen in der Schule also ohnehin dringend mehr Platz, vor allem auch für die Nachmittagsbetreuung, die wir heuer ja zum ersten Mal anbieten“, erklärt der Ortschef.

Mit dem Bau des neuen Kindergartens soll schon im September oder Oktober begonnen werden, der Rohbau bis zum Winter fertig sein. Im September 2018 will man das neue Haus dann beziehen. Die Kosten für den dreigruppigen Kindergarten und die Tagesbetreuungsgruppe werden sich inklusive Einrichtung auf rund 2,2 Millionen Euro belaufen.

Für das kommende Kindergartenjahr sind in Viehdorf 68 Kinder angemeldet. Zweieinhalbjährige werden zum Teil auch zum Kindergarten St. Georgen gebracht. „Das ist aber keine Dauerlösung, denn wie viele Plätze wir dort bekommen, hängt immer davon ab, wie viele sie selbst haben. Ich bin daher froh, wenn wir ab dem kommenden Jahr alle Kinder selbst im neuen Haus unterbringen können“, sagt Zehethofer.