Amstetten

Erstellt am 11. April 2017, 05:22

von Hermann Knapp

Großer Ärger über Hundekot. Sogar direkt unter dem Sackerlspender lag ein Häufchen. Norbert Kunz fordert mehr Verantwortung der Besitzer.

Hundekot direkt unter dem Sackerlspender: Provokanter geht es gar nicht. Norbert Kunz fordert von den Hundebesitzern, sich an die Regeln zu halten und die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge zu beseitigen.  |  NOEN, Kovacs

„Mich haben in letzter Zeit einige Leute angesprochen, weil sie sich über den Hundekot am Wanderweg beim Gschirmbach ärgern“, sagt Norbert Kunz von der Bürgerliste „Für Amstetten“. Er habe beim Lokalaugenschein im Bereich Hanlstraße und Johann-Blaschke-Straße auch selbst ungustiöse Häufchen vorgefunden.

„Dabei gibt es dort alle hundert Meter Sackerlspender, aber offenbar werden diese nicht genutzt“, sagt Kunz. Stattdessen lag sogar Hundekot genau darunter. „Und das ist schon provokant. Ich habe nichts gegen Hunde, aber ihre Besitzer müssen sich an die Vorschriften halten.“ Kunz kritisiert auch, dass in diesem Bereich Hunde oft frei herumlaufen und die Herrchen oder Frauchen hunderte Meter weit entfernt seien.

Hundekot sei schädlich für Rinder

„Das ist im Ortsbereich nicht erlaubt. Hunde müssen an der Leine geführt werden.“ Er fordert auch Rücksicht auf den Landwirt ein, der in diesem Bereich zwei Wiesen bewirtschafte und das Futter siliere. Hundekot sei schädlich für die Rinder.

Kunz regt an, dass man im Gemeinderat über die Schaffung einer Hundefreilaufzone in diesem Bereich nachdenken solle.

Umfrage beendet

  • Thema Hundekot: Sind Hundehalter zu nachlässig?