Erstellt am 13. April 2016, 13:49

von APA/Red

Restaurierung der Basilika Sonntagberg. Die Renovierung der Basilika Sonntagberg im Mostviertel geht in die zweite Phase: Das Museum Schatzkammer wird am 22. Mai eröffnet.

Mit der Eröffnung der Schatzkammer findet die erste Etappe der Restaurierung der Basilika Sonntagberg ihren feierlichen Abschluss. Im Bild von links nach rechts: Pater Superior Mag. Franz Hörmann, Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Abt Mag. Petrus Pilsinger und Diözesanbischof DDr. Kaus Küng.  |  NOEN, NLK/Filzwieser

Nun wird in drei Jahresetappen die Außenfassade um insgesamt rund 1,1 Millionen Euro renoviert, teilte der Landespressedienst nach der zweiten Sitzung des Kuratoriums Sonntagberg am 13. April mit. Die bis 2024 geplante Restaurierung kostet rund 4,5 Millionen.

Mit der Eröffnung der restaurierten Schatzkammer werde der erste Teil der seit 2015 laufenden Restaurierung abgeschlossen. Für diese Etappe der Arbeiten waren 610.000 Euro vorgesehen.

"Der Finanzierungsplan wurde auf Punkt und Beistrich eingehalten", sagte Landeshauptmann Erwin Pröll(ÖVP), der gemeinsam mit Diözesanbischof Klaus Küng den Vorsitz im Kuratorium innehat.

x  |  NOEN, NLK/Filzwieser

In dem Gremium vertreten sind das Land Niederösterreich, die Diözese St. Pölten, das Bundeskanzleramt und das Bundesdenkmalamt, die Pfarre und die Gemeinde Sonntagberg sowie das Stift Seitenstetten.

Unterstützt werden die Restaurierungsarbeiten durch den Verein "Basilika Sonntagberg" unter Obmann Wolfgang Sobotka (ÖVP), dem scheidenden Landes-Vize und künftigen Innenminister.

In zehn Jahresetappen soll die Wallfahrtskirche innen und außen saniert werden, die Kunstschätze der Kirche und der Schatzkammer sollen ebenso wie der sogenannte Türkenbrunnen restauriert werden. Der Wallfahrtsort Sonntagberg beherbergt das architektonische und künstlerische Werk von Jakob Prandtauer und Daniel Gran.