Erstellt am 22. Dezember 2015, 03:53

von Daniela Rittmannsberger

Sammeldepot für Flüchtlingshilfe geöffnet. Willkommen Mensch in Aschbach sammelte erstmals Sachspenden für die Asylwerber vor Ort: Die Idee eines „Kost-Nix-Ladens“ steht im Raum.

Birgit Langerreiter (l.) brachte Sachspenden ins Aschbacher Willkommen Mensch-Sammeldepot. Markus Krenn, Elfriede Zeitlhofer und Gertraud Sommer (v.l.) freuten sich über die Unterstützung. Foto: Rittmannsberger  |  NOEN, Rittmannsberger

Kürzlich rief die Aschbacher „Willkommen Mensch“-Gruppe erstmals dazu auf, im ehemaligen Schleckergeschäft Sachspenden für die Asylwerber vor Ort abzugeben. Kleidung – vor allem Winterkleidung und Haushaltsartikel – wurden gesammelt. Im Laufe der Woche hatten die Asylwerber dann die Möglichkeit, die Sachen abzuholen.

Diese Woche wird wieder eine Sammlung stattfinden, wie es künftig dann weitergeht, weiß die Gruppe noch nicht genau: „Ein Kost-Nix-Laden wäre auf alle Fälle eine Zukunftsidee von uns. Das müssen wir uns aber noch genau überlegen“, sagt Markus Krenn.

Betreut wird das Sammeldepot von Elfriede Zeitlhofer und Gertraud Sommer, tatkräftige Unterstützung bekommen sie von zwei afghanischen Flüchtlingen.

Das Sammeldepot spukte schon länger in den Köpfen der Freiwilligen herum, die seit dem Frühjahr die 21 Flüchtlinge vor Ort betreuen. Nachdem auf der Suche nach einem geeigneten Ort ein Bericht in der Gemeindezeitung veröffentlicht wurde, meldete sich die Familie Übellackner, die den ehemaligen Geschäftsraum gratis zur Verfügung stellte.

Gesammelt wird zurzeit nicht nur für die Flüchtlinge, die bereits vor Ort sind, sondern auch für die fünfköpfige Familie, die noch vor Weihnachten im Pfarrhof eintreffen wird. Bei der Renovierung des Pfarrhofes helfen zurzeit alle tatkräftig mit: „Als wir die Wände neu angestrichen haben, haben unsere Flüchtlinge fleißig den Pinsel geschwungen“, erzählt Krenn.

Die 30 Freiwilligen, die sich im November zu einer „Willkommen Mensch“-Gruppe formiert haben, organisieren unter anderem einen Deutschkurs und fahren mit den Asylwerbern zu der Team Österreich-Tafel in St. Peter/Au und zum Multikulti-Stammtisch in Amstetten.