Erstellt am 09. November 2015, 08:27

von Daniela Führer

Sandra I. wurde zur neuen Mostkönigin gekürt. St. Valentin war am vergangenen Freitag im Experience Center der Firma CNH Industrial Dreh- und Angelpunkt des Kultgetränks Most.

Rudolf Hinterberger, Business Director Steyr, CNH-Geschäftsführer Christian Huber, die neue NÖ Mostkönigin Sandra I. (Kirchstetter), ihre Stellvertreterin Romana II. (Weiß), Landesrat Stephan Pernkopf, die scheidende Königin Petra II. und die scheidende Stellvertreterin Romana I. Foto: LK NÖ/Franz Gleiss  |  NOEN, LK NÖ/Presse&Foto FRANZ GLEISS
Bei der gelungenen Festveranstaltung wurde der frisch aus der Taufe gehobene Jungmost gebührend gefeiert, ebenso wie die frischgebackene Mostkönigin Sandra I. aus Weistrach.

Sie bringt übrigens bereits jede Menge Erfahrung für ihre Regentschaft mit, war sie doch von 2013 bis 2015 bereits Weistracher Mostprinzessin. Zu ihrer Stellvertreterin wurde Romana Weiss aus Ardagger gekürt.

17 Mostproduzenten beteiligten sich an dieser Veranstaltung, fünf kamen aus dem oberösterreichischen Grenzraum.

Zwölf Mostbarone waren mit dabei

Das Mostviertel war vertreten durch zwölf Mostbarone, unter ihnen der Pionier bei der Einführung des Mostes in die Gastronomie, Bernhard Datzberger alias Sepplbauer, der Mitbegründer der Mostbarone Toni Distelberger, der regierende Edelbrandweltmeister Georg Hiebl und der Primus der Mostbarone Hannes Zarl.

Durch die Anwesenheit von Landesrat Stephan Pernkopf, die Landtagsabgeordneten Michaela Hinterholzer und Anton Kasser, Bundesrat Andreas Pum, St. Valentins Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr, St. Valentins Kulturstadtrat Leopold Feilecker, Weistrachs Bürgermeister Erwin Pittersberger, CNH-Geschäftsführer und Werksleiter Christian Huber, CNH-Vertriebsleiter Rudolf Hinterberger, CNH-Prokuristin Regina Fölser, Schuldirektorin Waltraud Ehmayr, Fachvorstand Marianne Edermayr (HLW Haag), Direktor des Mostviertler Bildungshauses Gießhübel Gerhard Altrichter und Direktor Richard Schmid (HLW Amstetten) erfuhr die Veranstaltung eine überregionale Bedeutung.

Auch das Rahmenprogramm ließ keine Wünsche offen. Mit der Jung-Jazzband „Suit Up“ aus Amstetten wurde moderner Jazz geboten und auch der A Capella-Chor „Ciderellas“ sang sich in die Herzen der Gesellschaft. Für eine gelungene, moderne Moderation sorgte der Euratsfelder Andreas Haag.