Seitenstetten

Erstellt am 07. Dezember 2017, 05:20

von Hermann Knapp

Budget: Finanzen sind solide. Seitenstetten bekam Lob vom Land. 2018 steigt der Schuldenstand aber an, auch wegen Umfahrungsstraße und Rückhaltebecken.

APA (Symbolbild/dpa)

„Die Gebahrungsprüfung durch das Land hat uns ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt und bescheinigt, dass bei uns gut gearbeitet wird“, freut sich Bürgermeister Johann Spreitzer. Trotz der großen Projekte Umfahrungsstraße und Hochwasserschutz, an denen die Gemeinde auch einen beträchtlichen finanziellen Anteil leisten muss, steht Seitenstetten budgetär auf festem Boden.

Die Pro-Kopf-Verschuldung, die im Vorjahr noch mit 1.343,13 Euro veranschlagt wurde, wird zwar bis Jahresende 2018 auf 1.639,76 Euro steigen, aber das ist für den Ortschef kein Grund zur Besorgnis: „Denn da sind ja auch die Ausgaben für Kanal und Wasser darinnen enthalten, die über Gebühren wieder hereinkommen. Rechnet man diese Summe heraus, dann beträgt die Pro-Kopf-Verschuldung nur 583,92 Euro.“

Sanierung der Volksschule als großer Brocken

Der Ordentliche Haushalt wird sich 2018 auf 5.565.000 Euro belaufen, der Außerordentliche Haushalt auf 3.946.000 Euro. Rund 600.000 investiert die Gemeinde in den Straßenbau (inklusive Umfahrung). Für den Radwegbau sind im Budget 230.000 Euro bereitgestellt. Auch da wird hauptsächlich in den Radweg an der Umfahrungsstraße investiert.

Für das Hochwasserbecken selbst sind 284.000 Euro budgetiert. Für Grundankäufe zur Schaffung eines neuen Betriebsgebiets im Bereich Bahnhofstraße (gegenüber Lisec) hat die Gemeinde 374.000 Euro bereitgestellt. 180.000 Euro werden für den Bauhof aufgewendet. „Da wollen wir ein Kombi-Gerät für Winterdienst und Grünraumpflege kaufen weil beim alten schon viele Reparaturen anfallen“, erklärt der Ortschef.

Ein großer Brocken im Budget ist natürlich auch die Sanierung der Volksschule. 1,3 Millionen sind dafür für das kommende Jahr vorgesehen. Der Gemeinderat hat auch die Planung an Architekt Hackl vergeben. Er soll noch im Dezember ein detailliertes Konzept vorlegen. Geht alles gut, könnte schon im Sommer der Bau beginnen.