Amstetten

Update am 29. Januar 2018, 16:52

von NÖN Redaktion

Missbrauch in Familie: Gemeindepolitiker verhaftet. Verdächtiger SPÖ-Gemeindepolitiker wurde von der Polizei verhaftet. Zudem laufen Ermittlungen wegen Verdachts auf Wiederbetätigung.

Symbolbild  |  EAK MOTO/Shutterstock.com

Am Donnerstag, 25. Jänner, verhaftete die Polizei einen SPÖ-Gemeindepolitiker aus dem Bezirk Amstetten aufgrund des Verdachtes des mehrfachen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs. Opfer des über 50-Jährigen dürften die eigenen Enkelkinder gewesen sein.

Auch Nazi-Devotionalien gefunden

Die Staatsanwaltschaft bestätigt gegenüber der NÖN die laufenden Ermittlungen, hält sich aufgrund des Opferschutzes mit weiteren Informationen allerdings bedeckt. 

Bei einer Hausdurchsuchung beim verdächtigen Lokalpolitiker stellte die Polizei in einem Kellerraum zudem zahlreiche historische Waffen sicher – gefunden wurden: 94 Bajonette, 86 Dolche, Feuerwaffen und einige hundert Stück Munition. Entdeckt wurden unter anderem auch: Schaufensterpuppen mit SS-Uniformen und Hitler-Büsten. Über Dokumente, die einen Besitz derartiger Waffen erlauben würden, verfügt der Verdächtige nicht.

Aufgrund der Nazi-Devotionalien laufen auch Ermittlungen in Richtung Wiederbetätigung...

Wird aus der SPÖ ausgeschlossen

FPÖ-Generalsekretärin Abg. Marlene Svazek teilte mit, dass sie sich "klare und deutliche Worte der SPÖ-Parteiführung" erwarte. Dass die Information über die Festnahme vergangenen Donnerstag erst nach der gestrigen Landtagswahl in Niederösterreich publik werde, hat für Svazek "einen besonders skandalösen Beigeschmack". "Die sozialdemokratische Moralkeule sollte daher vor allem auch gegen sich selbst gerichtet sein", so die Generalsekretärin. Der Fall sei "auf das Äußerste zu verurteilen".

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher hat am Montag in einer Aussendung betont: "Im Unterschied zur FPÖ, die bei ihren systematischen 'Einzelfällen' verniedlicht, verharmlost und wilde Verschwörungstheorien fabriziert, handelt die SPÖ schnell und klar." 

Die NÖ Sozialdemokraten teilten auf Anfrage mit, der Mann werde morgen bei einem Landesparteivorstand aus der SPÖ ausgeschlossen.