Erstellt am 01. September 2015, 16:24

von Philipp Salmutter

1,35 Millionen Lkw auf A2 unterwegs. Laut Verkehrsclub Österreich (VCÖ) wird bei Wiener Neudorf der meiste Schwerverkehr in NÖ gemessen.

Das Industriegebiet NÖ-Süd ist naturgemäß ein Anziehungspunkt für Schwertransporte. Neben zahlreichen Großkonzernen befinden sich hier auch einige Speditionen. Dass es jedoch vor allem am Gewerbezentrum liegt, dass die Messstelle des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) auf der A2 bei Wiener Neudorf den zweithöchsten Lkw-Wert im gesamten Land ausspuckt, kann VCÖ-Experte Markus Gansterer nicht bestätigen.

„Es spielt alles zusammen. Die Lkw die hinfahren, aber auch jene die weiter in Richtung Wien oder in den Süden fahren“, erläutert er im NÖN-Gespräch. Dennoch liest sich die Zahl an Lastwägen, die im Zeitraum von Jänner bis Juni 2015 an Wiener Neudorf vorbeibrausten, fast unbegreiflich hoch: 1,35 Millionen Lkw waren es nämlich.

In Niederösterreich verweist die A2 damit Autobahnen wie die A21 oder die A4 auf die Plätze. „Österreich ist schon längst nicht mehr nur ein Nord-Süd-Transitland, sondern auch ein West-Ost-Transitland“, glaubt Gansterer.

Der VCÖ pocht auf ein Umdenken, auch wenn man sich bewusst ist, dass es ohne Schwertransporter nicht gehen wird. „Es heißt ja nicht, dass gar keine Lkw mehr fahren sollen. Wir sollten aber über Effizienzmaßnahmen und eine bessere Logistik nachdenken“, so Gansterer.