Erstellt am 12. Januar 2016, 02:03

von Hermann Knapp

SP-Chef tritt aus – und bleibt Obmann. Christian Lichtenberger ist aus der Partei ausgetreten, bleibt aber Obmann und auch geschäftsführender Gemeinderat.

Christian Lichtenberger ist trotz seines Austrittes noch SPÖ-Partivorsitzender. Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv

Parteiobmann und geschäftsführender Gemeinderat Christian Lichtenberger ist aus der SPÖ ausgetreten. „Das ist amtlich“, bestätigt er auf Anfrage der NÖN. Über die Gründe, warum er die Mitgliedschaft zurückgelegt hat, will er sich nicht äußern. „Im Gemeinderat bleibe ich und auch im Vorstand“, sagt Lichtenberger.

Bezirksgeschäftsführer verweist auf weiteres Gespräch

Für SPÖ-Bezirksgeschäftsführer Siegfried Köhsler ist in der Sache ohnehin noch nicht das letzte Wort gesprochen. „Ich hatte bereits eine Unterredung mit Lichtenberger. Es wird aber auch noch ein Gespräch zwischen ihm und Bezirksparteiobfrau Ulrike Königsberger-Ludwig geben.“

Derzeit hat Lichtenberger ja trotz seines Austritts noch den Parteivorsitz in Wallsee inne. Laut Statuen muss er dafür nicht unbedingt Parteimitglied sein.

Das bestätigt auch der Wallseer SP-Gemeinderat Dietmar Grimm. Er sieht auch keinen Handlungsbedarf für seine Partei. „Lichtenberger wollte mit seinem Austritt eher seine Unzufriedenheit mit der Bundespolitik zum Ausdruck bringen. Wir sehen derzeit keinen Handlungsbedarf. Er bleibt Parteiobmann und auch geschäftsführender Gemeinderat. Wir sehen das sehr unaufgeregt.“

VP-Bürgermeister Hans Bachinger will die Probleme anderer Parteien nicht kommentieren. „Für mich kommt es auf die Zusammenarbeit an und die hat bisher sehr gut funktioniert.“