Erstellt am 06. Januar 2016, 04:53

von Desiree Haselsteiner

Spendables Christkind für City Center. Das City Center Amstetten konnte im vierten Quartal ein plus von vier Prozent verzeichnen. Auch die kleineren Geschäfte sind mit dem Weihnachtsgeschäft zufrieden.

Martin Bäck, Geschäftsführer des Sportausrüstungsgeschäftes »Autbäck«, war trotz fehlenden Schnees mit dem Weihnachtsgeschäft vollends zufrieden. Foto: Haselsteiner  |  NOEN, Haselsteiner

Das City Center Amstetten kann sich über das Weihnachtsgeschäft nicht beklagen. „Der vierte Adventsamstag erwies sich als frequenzstärkster Tag in der ganzen Adventszeit und auch als stärkster Tag des gesamten Jahres 2015“, erklärt PR- und Marketingleiterin Katharina Gfrerer gegenüber den NÖN. Insgesamt stieg die Besucherfrequenz in der Vorweihnachtszeit um 25 Prozent.

Gfrerer geht von Erreichen des Vorjahresniveaus aus

Aber auch die Geschäfte in der Stadt konnten sich über die Kauflust der Menschen nicht beschweren. Buchhändlerin Gertrude Stöckl setzt in ihrem Laden auf Beratung und Nischenprodukte: „Besonders Sachbücher, wie das Hugo Portisch Buch, gingen heuer weg wie warme Semmeln.“

Ebenso regionale Bücher und österreichische Krimis ließen das Herz des Mostviertlers höher schlagen. „Kurz vor Weihnachten kam das Eisenstraßenbuch heraus, das kam besonders gut bei meinen Kunden an“, berichtet Stöckl.

Aber auch elektronische Geschenke wie Smartphones, Tablets oder Spiele-Konsolen hatten heuer die Nase vorne.

„Im vierten Quartal konnten wir ein Umsatzwachstum von vier Prozent erzielen. Die aktuellen Umsatzzahlen des Weihnachtsgeschäftes liegen uns derzeit zwar noch nicht von allen Mietern vor, allerdings ist die Tendenz positiv und wir gehen davon aus, dass wir das Vorjahresniveau erreichen werden“, erklärt Katharina Gfrerer vom CCA.

„Spüren das Online-Geschäft von Jahr zu Jahr mehr“

Der Juwelier Fichtinger konnte zwar heuer auch das Vorjahresziel erreichen, kämpft jedoch mit der Online-Konkurrenz. „Man muss zufrieden sein. Der Schmuck ist zwar wieder im Aufwind, besonders die Engelsrufer kommen bei unseren Kunden sehr gut an. Jedoch spüren wir das Online-Geschäft von Jahr zu Jahr mehr“, erklärt Geschäftsinhaberin Elisabeth Fichtinger.

Besonders mit Beratung, Qualität und individuellen Schmuckstücken, die in der hauseigenen Goldschmiede gefertigt werden, versucht das Team rund um Elisabeth und Helmut Fichtinger der Konkurrenz Herr zu werden.

Auch kleine Fachgeschäfte, wie etwa das Sportausrüstungsgeschäft „Autbäck“ können sich nicht beklagen. „Ich bin trotz des ausbleibenden Schnees vollauf zufrieden mit dem erzielten Umsatz. Natürlich fehlen in diesem Jahr die Impulskäufer. Doch wer einen Skiurlaub geplant hat, braucht trotzdem eine Ausrüstung und davon profitieren wir“, erklärt Geschäftsführer Martin Bäck.

Besonders Bekleidung für jegliche Wintersportarten war besonders beliebt bei den Kunden. „Auch wenn wir hier im Mostviertel keinen Schnee haben, die Menschen laufen ihm quasi hinterher“, schmunzelt Martin Bäck.

Insgesamt kann sich der Einzelhandel in der Stadt Amstetten nicht beklagen. Die Menschen ließen ihrer Kauflust freien Lauf und auch in den Tagen rund um Silvester konnte das City Center hohe Besucherzahlen verzeichnen.