Erstellt am 06. Oktober 2015, 05:07

von Daniela Führer

Sporthauptschule: Kinder zündelten. Am Donnerstagabend brannte es im alten Turnsaal. Polizei hat die Schuldigen ausgeforscht.

Rauchwolken quollen am Donnerstagnachmittag aus der Turnhalle der alten Sporthauptschule im Amstettner Zentrum. Foto: Knapp  |  NOEN, Hermann Knapp
Ein Brand in der Turnhalle der ehemaligen Sporthauptschule hielt am Donnerstagabend die Stadt in Atem. Mädchen schlugen Alarm, dass aus der alten, inzwischen leer stehenden Sporthauptschule Qualm drang.

Vier Feuerwehren – Amstetten, Greinsfurth, Boxhofen und Preinsbach – rückten mit 20 Fahrzeugen und rund 100 Florianijüngern gegen 17.30 Uhr in der Kirchenstraße an und löschten das Feuer in der Turnhalle.

NÖN.at hatte berichtet:



„Der Eingangsbereich und die erste Garderobe wurden völlig zerstört, der Fußboden aus Kunststoff hat sich komplett aufgelöst. Aber auch die Turnhalle selbst ist durch den starken Rauch ganz schwarz“, berichtet Bezirkskommandant Armin Blutsch. Ein Übergreifen des Brandes auf das angrenzende Schulgebäude konnte verhindert werden. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nachtstunden an.

Spuren deuteten darauf hin, dass sich vor dem Brand Personen in der Turnhalle der Sporthauptschule aufhielten. Und den Kriminalisten gelang es rasch, die Schuldigen auszuforschen: Zwei Mädchen und ein Bursche im Alter zwischen 13 und 14 Jahren dürften mit Feuer „experimentiert“ haben. Offenbar haben sie im Bereich der Garderobe ein Kissen angezündet, von dem aus die Flammen übergriffen.

Auf den geplanten Umbau der ehemaligen Sporthauptschule in betreutes Wohnen hat der Brand keine Auswirkungen, denn die Turnhalle wäre ohnehin geschliffen worden. Das Projekt mit 30 Wohneinheiten startet im Frühjahr 2016.