St. Georgen am Ybbsfelde

Erstellt am 09. August 2016, 06:43

von Daniela Führer

Sex-Attacke am Gehweg!. Zwei Freundinnen gingen mit ihren Kindern spazieren, als ein Afghane (17) zuerst eine von ihnen begrapschte und danach versuchte, die andere auszuziehen.

An diesem beliebten Rad- und Gehweg, dem Pfarrer Josef Lammerhuber-Weg, von St. Georgen in Richtung Blindenmarkt ereignete sich der schockierende Zwischenfall. Foto: Schlemmer  |  Daniela Schlemmer

Am späten Montagvormittag der Vorwoche spazierten zwei St. Georgner Mütter mit ihren kleinen Söhnen im Kinderwagen am beliebten Rad- und Gehweg, dem Pfarrer Josef Lammerhuber-Weg, vom St. Georgner Fußballplatz in Richtung Blindenmarkt. Da kreuzte ein junger Mann ihren Weg, begrapschte im Vorbeigehen eine der beiden Frauen am Po und ging weiter.

„Er kommt zurück“: Auszieh-Versuch ...

Perplex erzählte die St. Georgnerin ihrer Freundin, was soeben passiert war, als diese bemerkte: „Er kommt zurück.“ Der 17-jährige Afghane versuchte daraufhin, eine der beiden Frauen auszuziehen. Dabei machte er laut Aussagen der beiden klare Gesten und Andeutungen, dass er sie vergewaltigen wolle. Die beiden St. Georgnerinnen schrien und während er an der Kleidung der einen jungen Mutter riss, schlug ihm die zweite auf den Kopf. Sie schafften es, dass er von ihr abließ. Er lief wieder zurück in Richtung Blindenmarkt.

Die zwei Frauen alarmierten sofort die Polizei St. Georgen/Ybbsfelde, die – nur wenige hundert Meter entfernt stationiert – den Täter im Zuge einer raschen Fahndung festnehmen konnte. „Von der für ihn zuständigen Staatsanwaltschaft Korneuburg, der Täter lebt im Weinviertel, wurde angeordnet, ihn in die Justizanstalt des Landesgerichts St. Pölten zu überstellen“, gibt die Landespolizeidirektion NÖ bekannt.

Informationen, dass der Afghane bereits mehrere Straftaten begangen haben und erst vor Kurzem aus der Haft entlassen worden sein soll, wurden von der Landespolizeidirektion weder dementiert noch bestätigt, „da diese nicht im direkten Zusammenhang mit dem vorliegenden Fall stünden“, heißt es in der Mitteilung an die NÖN.

Die Reaktion des Vaters einer Betroffenen zum Übergriff lesen Sie in der aktuellen Amstettner und Haager NÖN!