Erstellt am 14. April 2016, 18:25

von Daniel Lohninger

Aufregung um Morddrohung gegen FP-Otzelberger. Schock für Klaus Otzelberger: Der FP-Spitzenkandidat erhielt heute um 16.36 Uhr über whatsapp eine Morddrohung – nur wenige Stunden vor einer Live-Diskussion im VAZ (siehe Faksimile).

Ausländerfeindlich sei die FPÖ St. Pölten nicht, betont Klaus Otzelberger (auf einem Foto für das vorjährige Sommergespräch): »Wir treten dafür ein, dass berechtigte Anliegen und Sorgen der Bevölkerung unterstützt und ernst genommen werden.« Foto: Mario Kern  |  NOEN, Mario Kern
„Ich war gerade bei der Polizei und habe die Beweise übergeben“, erklärt Otzelberger auf NÖN-Anfrage. Und weiter: „Ich bin erschüttert. Natürlich gibt es immer wieder Verrückte, die mich beschimpfen. Aber eine Morddrohung ist doch ganz was anderes.“

x  |  NOEN


Konkreten Verdacht hat Otzelberger keinen – der einzige Anhaltspunkt ist die Nummer eines Wertkartenhandys. Stadtpolizeikommandant Franz Bäuchler bestätigt, dass die Anzeige eingegangen sei und die Polizei die Ermittlungen aufgenommen habe. „Wir nehmen diese Drohung sehr ernst“, so Bäuchler. Die Polizei wird bei der Diskussionsveranstaltung im VAZ heute präsent sein und für Otzelbergers Schutz sorgen.