Erstellt am 23. März 2016, 04:04

von Daniela Führer

Tierpark Haag: 199.000 Gäste. Kurze Debatten um Rechnungsabschluss für 2015, der Überschuss aufweist. Auch der Tierpark verzeichnete 2015 abermals einen Besucherzuwachs.

Noch mehr Besucher als im Vorjahr - über 199.000 - strömten 2015 in den Haager Tierpark. Besonders beliebt sind die Tierbabys, die es aktuell auch gerade bei den Kamerunschafen, Minischweinen (am Bild), Hausziegen, Pavianen, Vierhornschafen und Auerochsen zu sehen gibt. Foto: inter-color.at  |  NOEN, inter-color.at
Nur einstimmige Beschlüsse wurden bei der Haager Gemeinderatssitzung am Mittwochabend gefasst. Zentrales Thema war der Rechnungsabschluss – im Übrigen auch der einzige Punkt, bei dem kurz Debatten aufflammten.

Freibad sorgte erneut für ein kräftiges Minus

Vizebürgermeister Finanzreferent Anton Pfaffeneder (ÖVP) trug die markantesten Ergebnisse aus dem Rechnungsabschluss für 2015 vor. Positiv schlug sich in etlichen Punkten der milde Winter zu Buche – mit deutlichen Kostenersparnissen als Folge.

Abermals ein kräftiges Minus bescherte der Gemeinde wiederum das Freibad: „Wir hatten 2015 einen Abgang von 65.000 Euro. Durchschnittlich waren es in den Jahren zuvor aber 70.000 Euro. Der gute Sommer brachte uns etwas mehr Einnahmen“, erklärte Pfaffeneder.

Im ordentlichen Haushalt erzielte Haag einen Überschuss von rund 612.500 Euro. Vom ordentlichen wurden nicht ganz 200.000 Euro in den außerordentlichen Haushalt überführt – aufgrund hoher Ausgaben etwa für ein neues FF-Auto, die letzte Rate für den Kauf des Amtsgebäudes oder Güterwegprojekte. Somit blieb der Gemeinde im Gesamthaushalt ein Plus von 436.000 Euro.

„Ein Überschuss ist ja nicht einfach weg“

Liste für Haag-Gemeinderat und Prüfungsausschussobmann Thomas Stockinger brachte dabei zur Sprache, dass dieses Ergebnis nicht aussagekräftig sei: „Denn in der Kameralistik (Anmerkung: Verfahren in der Buchführung der öffentlichen Verwaltung) wird das Ergebnis des Jahres davor, also der Überschuss von rund 367.000 Euro aus 2014, zum Jahresergebnis 2015 addiert“, erklärt er vor versammeltem Gemeinderat.

Rechne man diesen Überschuss nicht zum Jahresergebnis, blieben rein auf die Einnahmen und Ausgaben 2015 bezogen nur noch rund 69.000 Euro Überschuss. „Das zeigt, wie knapp eigentlich budgetiert wird“, merkte er an.

Vizebürgermeister Anton Pfaffeneder entgegnete, dass man dieses Ergebnis nicht rein finanztechnisch betrachten könne: „Ein Überschuss ist ja nicht einfach weg. Dieser wird investiert und damit passiert viel.“ Überschüsse würden als ordentliche Einnahmen zählen.

Trotz Tierpark-Minus erfreuliches Ergebnis

Der Schuldenstand der Gemeinde in der Schuldenart 1 (jene der Schuldenart 2 belaufen sich auf 8,49 Millionen Euro – diese sind durch Gebühreneinnahmen gedeckt) wurde leicht verringert: Dieser beträgt 3,17 Millionen Euro, das sind 576 Euro pro Kopf.

Tierpark-Stadtrat Hans Kogler berichtete außerdem vom Jahresabschluss des Haager Tierparkes: „2015 war ein sehr gutes Jahr. Wir hatten zwar mit 1.294 Euro ein kleines Minus, das rührt aber von den hohen Instandhaltungskosten und vielen Reparaturen, die wir 2015 gemacht haben“, erklärte er.

Einnahmen wurden mehr verbucht: „Wir hatten über 199.000 zahlende Besucher. Das Ergebnis vom Vorjahr konnten wir leicht übertreffen“, berichtete er mit Freude und analysiert: „Wir haben jedes Jahr einen Besucheranstieg. Unsere Gäste honorieren, dass wir so viel für unsere Tiere investieren.“