Blindenmarkt

Erstellt am 24. Mai 2017, 05:31

von Claudia Christ

Hund „Balu“ wurde vergiftet. Ein Berner Sennenhund wurde in Blindenmarkt mit Parkemed-Tabletten vergiftet. Die Polizei ermittelt.

Nach einer Woche hat sich der Berner Sennenhund „Balu“ glücklicherweise wieder von der Gift-Attacke erholt.  |  privat

Es war ein Schockmoment für die Familie Haller aus Blindenmarkt: Ihr sechsjähriger Berner Sennen-hund wurde vergangene Woche mit Tabletten vergiftet. „Anfänglich hat er nichts gefressen. Als er Blut gebrochen hat, sind wir mit ihm zum Tierarzt nach Ferschnitz gefahren“, schildert Hundebesitzer Günter Haller.

Der Veterinärmediziner stellte nach einer intensiven Untersuchung und Blutabnahme fest: Der Hund wurde mit Tabletten vergiftet. Den Beweis dafür fand das Frauchen am Mittwoch in der Hundehütte. „Da lagen noch vier Parkemed-Tabletten im Blister. Drei bis vier Tabletten reichen aus, um einen Hund damit zu töten. Denn die für den Menschen eher harmlosen Tabletten schädigen die Bauchspeicheldrüse der Tiere. „Unser Hund wäre quasi innerlich verblutet“, so Haller.

Glücklichweise ist Balu eine Woche nach dem Vorfall über dem Berg. „Es geht im schon besser, für mich ist jedoch unverständlich, wer zu so einer Tat fähig ist und was für ein Motiv dahinter steckt“, so der Hundebesitzer zur NÖN.